20.09.2019, 13:00 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Tourismus ist für Niederlande Fluch und Segen zugleich

In einem Bericht schlussfolgert der Rat für Umwelt und Infrastruktur, dass die Regierung mehr investieren müsse, um die Niederlande als Wohnort lebenswert zu erhalten. Obwohl die Besucherzahlen stark gestiegen sind, ist das Interesse der Politik gering.

In Giethoorn können Touristen über die Grachten schippern. In dem „grünen Venedig“ fühlen sich einige Bürger von Touristen gestört. Foto: Niederländisches Tourismusbüro/dpa

© picture-alliance/ gms

In Giethoorn können Touristen über die Grachten schippern. In dem „grünen Venedig“ fühlen sich einige Bürger von Touristen gestört. Foto: Niederländisches Tourismusbüro/dpa

Premium-Inhalt
Dieser Inhalt ist zahlenden Lesern von GN-Online vorbehalten.
am beliebtesten

Nur 0,99 € für einen Monat!
GN-Online erst einmal in Ruhe kennenlernen.
 

größter Preisvorteil

6 Monate lesen für 1,15 €/Woche
Sparpreis für alle, die dauerhaft gut
informiert sein wollen.

GN-App inklusive
Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
Anschließend monatlich kündbar

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Newsletter
Corona-Virus