gn-logo-signet1 Monat für 9,90 € 0,99 €

Wir recherchieren für Sie - Tag für Tag.

  • Voller Zugriff auf alle Inhalte
  • GN-App inklusive
  • Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
ekemper3
Elisabeth Kemper,
Redakteurin
11.03.2022, 19:30 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Programm will „stille Reserven“ des Arbeitsmarktes aktivieren

An der Universität in Emmen sprach die niederländische Ministerin für Inneres und Königreichsbeziehungen, Hanke Bruins Slot (3. von links), über die Chancen grenzüberschreitender Zusammenarbeit mit (von links) Kathrin Zandman und René Duvinage von der Arbeitsagentur Nordhorn sowie mit Jos Grooten, Teilnehmer am Projekt „New Jobportunities 2.0“, Henriette Herbschleb, Koordinatorin für den Schwerpunkt Arbeiten im Förderprogramm „Regio Deal Süd- und Ost-Drenthe“ und André Kolk von der Gemeinde Coevorden, Projektleiter von „New Jobportunities 2.0“. Foto: Hamel

© Hamel, Sebastian

An der Universität in Emmen sprach die niederländische Ministerin für Inneres und Königreichsbeziehungen, Hanke Bruins Slot (3. von links), über die Chancen grenzüberschreitender Zusammenarbeit mit (von links) Kathrin Zandman und René Duvinage von der Arbeitsagentur Nordhorn sowie mit Jos Grooten, Teilnehmer am Projekt „New Jobportunities 2.0“, Henriette Herbschleb, Koordinatorin für den Schwerpunkt Arbeiten im Förderprogramm „Regio Deal Süd- und Ost-Drenthe“ und André Kolk von der Gemeinde Coevorden, Projektleiter von „New Jobportunities 2.0“. Foto: Hamel

Von Sebastian Hamel

Premium-Inhalt
Dieser Inhalt ist zahlenden Lesern von GN-Online vorbehalten.

Angebot: 9,90 € 0,99 € im 1. Monat,
monatlich kündbar.

Voller Zugriff auf alle Inhalte
GN-App inklusive
Mehr als 700 neue Artikel pro Woche

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.