Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
10.08.2018, 12:38 Uhr

Niederländischer Trend: Rauchfreie Terrassen und Straßen

In mehreren niederländischen Städten gibt es Überlegungen, rauchfreie Zonen einzuführen. Gleich mehrere Städte haben dies beantragt. Zur Debatte steht auch ein Zigarettenverbot für Außenbereiche von Cafés oder Kneipen.

Niederländischer Trend: Rauchfreie Terrassen und Straßen

Zigarettenpause vor einem Café. In den Niederlanden fordern Politiker, dass dies verboten wird. Symbolfoto: Fohringer/dpa

Rotterdam Rauchfreie Straßen scheinen in den Niederlanden ein neuer Trend zu werden. In Rotterdam haben De Hogeschool Rotterdam, das Erasmiaans Gymnasium und die Universitätsklinik Erasmus Medisch Centrum ein Rauchverbot für die Straßen beantragt, die die genannten Einrichtungen umgeben. Auch in Groningen und Amstelveen gibt es Pläne für rauchfreie Zonen. Neben dem Rauchverbot für bestimmte Straßen sind nun auch die Außenbereiche von Straßencafés und Kneipen im Gespräch.

Die drei Rotterdamer Einrichtungen haben einen Brief an den Rotterdamer Bürgermeister Aboutaleb geschrieben und darum gebeten, ein Rauchverbot für die Straßen auszusprechen, an denen die Einrichtungen liegen. Täglich gehen ungefähr 30.000 Menschen durch die unmittelbare Umgebung der Bildungseinrichtungen und des Krankenhauses. Das Rauchverbot soll die Gesundheit der Schüler, Studenten, Patienten und natürlich auch die der Mitarbeiter schützen. Ein weiterer Grund sei die Straßenreinigung, da die Beseitigung der Zigarettenstummel mit einem hohen Arbeitsaufwand verbunden sei.

Umfrage

Sollte es in der Grafschaft rauchfreie Zonen geben?

124 abgegebene Stimmen

Das Anliegen der Einrichtungen passt zum niederländischen Trend: Das Rauchverbot in den Niederlanden breitet sich immer weiter aus. Seit 2004 hat jeder das Recht auf einen rauchfreien Arbeitsplatz, 2008 wurde das Rauchverbot für die Gastronomie eingeführt und 2014 mussten auch kleine Kneipen ihren Sonderstatus aufgeben und das Rauchverbot berücksichtigen.

Die Antirauchorganisation „Clean Air Nederland“ versuchte 2017 sogar, Raucherräume zu verbieten, konnte das Verbot vor Gericht nicht durchsetzen. Allerdings bekam die Organisation doch recht, nachdem sie in Berufung gegangen war – 2020 werden die Raucherräume in den Niederlanden geschlossen.

Im Mai gab Paul Blokhuis (ChristenUnie) bekannt, dass das Kabinett auch das Rauchen auf den Terrassen von Straßencafés und Kneipen verbieten will. Jetzt folgt möglicherweise noch das Rauchverbot auf der Straße. Fraglich ist jedoch, ob dieses Verbot aus juristischer Sicht durchsetzbar ist. Die Gemeinde müsste das Verbot in der allgemeinen Gemeindeverordnung verankern, die Regelungen für öffentliche Flächen umfasst. Letztendlich muss ein Gericht über solche Verbote entscheiden, wenn es aufgrund von Rauchverboten, die durch die Gemeinde erlassen wurden, zu Bußgeldern kommt, und ein Betroffener, damit vor Gericht geht. Eine andere Maßnahme könnte die Anpassung des Tabakgesetzes sein.

Quelle: NiederlandeNet

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Karte

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.