14.02.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Keine Führung mehr durch Amsterdamer Rotlichtviertel

Auf den Wallen von Amsterdam wird es demnächst etwas ruhiger werden. In dem bei Touristen beliebten Rotlichtviertel sollen ab 1. April keine Gruppenführungen mehr entlang der Fenster angeboten werden, hinter denen Prostituierte um Kunden werben.

Menschen schlendern am Abend an einer Gracht entlang durch den Rotlichtbezirk De Wallen. Amsterdam hat Sofortmaßnahmen gegen die große Belastung durch Touristen ergriffen. Foto: Koen Van Weel/ANP/dpa

© picture alliance/dpa

Menschen schlendern am Abend an einer Gracht entlang durch den Rotlichtbezirk De Wallen. Amsterdam hat Sofortmaßnahmen gegen die große Belastung durch Touristen ergriffen. Foto: Koen Van Weel/ANP/dpa

Premium-Inhalt
Dieser Inhalt ist zahlenden Lesern von GN-Online vorbehalten.
am beliebtesten

Nur 0,99 € für einen Monat!
GN-Online erst einmal in Ruhe kennenlernen.
 

größter Preisvorteil

6 Monate lesen für 1,15 €/Woche
Sparpreis für alle, die dauerhaft gut
informiert sein wollen.

GN-App inklusive
Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
Anschließend monatlich kündbar

Newsletter
Corona-Virus