Grafschafter Nachrichten
06.03.2020

Coevorden will wieder mit Kanonen schießen

Coevorden will wieder mit Kanonen schießen

Im Schloss in Coevorden stehen noch alte Kanonen. Archivfoto: Fühner

Ihre alten Kanonen lässt die Grenzstadt Coevorden gerade prüfen. Es wird getestet, ob sie für Salutschüsse genutzt werden können.

Coevorden Die niederländische Grenzstadt Coevorden lässt ihre beiden am Schloss positionierten Jahrhunderte alten Kanonen vom Verteidigungsministerium auf ihre Funktionsfähigkeit prüfen. Per Kran wurden die Kanonen am Mittwoch weggeschafft, damit die Experten des Zentrums für Waffensysteme und Munition die Geschütze unter die Lupe nehmen können, berichtete das „Dagblad van het Noorden“. Bei Feiern im August sollen Salutschüsse aus den Kanonen abgefeuert werden. Die Kanonen wurden 1972 im Gedenken an die Befreiung der Stadt von der Belagerung durch Münstersche Truppen aufgestellt, seitdem aber nie benutzt.

Schüsse Richtung Grenze sind natürlich nicht geplant. Mit Pulver und Stroh vollgestopft sollen die Kanonen auch bei künftigen Festivitäten vor allem knallen und tüchtig Rauch entwickeln, berichtete die niederländische Zeitung.

In Gefechten kamen die Geschütze den Recherchen nach nie zum Einsatz. 1871 wurden sie in Lüttich gegossen, lagerten jahrelang im Arsenal in Antwerpen und dienten dann tief im Boden eingegraben in Hellervoetsluis als Poller. dpa

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.