Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
15.04.2019, 15:22 Uhr

Zehn neue Telefonseelsorger für Grafschaft und Emsland

Zwei Männer und acht Frauen haben die Ausbildung zum Telefonseelsorger abgeschlossen. Bei einer Feierstunde überreichte der 1. Vorsitzende der Telefonseelsorge Emsland/Grafschaft Bentheim, Hermann Niemann, die Zertifikate.

Zehn neue Telefonseelsorger für Grafschaft und Emsland

Unser Bild zeigt (von links): 1. Vorsitzender Hermann Niemann, Ausbilder Diplom-Psychologe Markus Melnyk, 2. Vorsitzende Gislinde Prange, Ausbilderin Diplom-Sozialpädagogin Beate Leugers-Warnking, Beisitzerin Ulla Witza, Geschäftsführer Ludger Plogmann, Beisitzer Pastor Roger Gehlen und Sekretärin Gaby Tiek.Foto: Hillmann

Meppen 150 Stunden, sowie mehrere Hospitationen, bilden die Grundlage einer fundierten Ausbildung, die wie in den letzten Jahren von Beate Leugers-Warnking und Markus Melnyk durchgeführt wurde. Damit sind jetzt für die Grafschaft Bentheim sowie das Emsland 72 Personen aktiv und leisten ehrenamtlich Tag- und Nachtdienste. Sie gewährleisten, dass die Telefonseelsorge rund um die Uhr telefonisch erreichbar ist.

Die Telefonseelsorge ist ein niedrigschwelliges Gesprächs-, Beratungs- und Seelsorgeangebot der evangelischen und katholischen Kirchen für alle Menschen in Lebenskrisen und belastenden Situationen. Sie ist erreichbar unter den bundeseinheitlichen Rufnummern 0800 1110111 und 0800 1110222 rund um die Uhr, gebührenfrei, vertraulich, anonym.

Denkanstöße per Telefon

Jeder Mensch kann unvermutet in eine Lebenskrise kommen, in der er sich hilflos, unsicher und/oder traurig fühlt. Hier ist die Telefonseelsorge oft die einzige Möglichkeit, jemanden zu finden, mit dem man sprechen kann. Wer sich etwas „von der Seele reden“ möchte, findet bei der Telefonseelsorge Menschen, die sich einlassen und aufmerksam zuhören. Die Telefonseelsorge kann Probleme nicht lösen, aber sie kann dabei helfen, dass Anrufende es selbst schaffen. Im Gespräch erfährt man menschliche Nähe, Zuwendung, Anteilnahme, Anstoß zu neuem Lebensmut. Dieses ist oft der erste Schritt zur Problemlösung.

Viele Menschen erleben sich wieder lebendig und entdecken, dass Kräfte in ihnen stecken, wenn ein Seelsorger wirklich verstehend zuhört. Wo es gewünscht und angebracht ist, wird auch auf weitere Hilfsangebote verwiesen. Der Dienst ist bundesweit in über einhundert Telefonseelsorgestellen organisiert. Die Telefonseelsorge arbeitet anonym und niederschwellig.

Der nächste Ausbildungskursus ist für den Herbst geplant. Interessenten können sich in der Geschäftsstelle der Telefonseelsorge unter Telefon 05931 12722 darüber informieren.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.
Nichts verpassen!