Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
20.11.2019, 17:19 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Vorlesen hilft – in der Kita und bei der Hörzeitung des DRK

Vorlesen ist nicht nur eine schöne Zeit für Kinder, sondern zum Beispiel auch für Sehbehinderte. Daher lesen Ehrenamtliche der „Hörzeitung“ regelmäßig Artikel der Grafschafter Nachrichten vor.

Vorlesen ist wichtig nicht nur für Kinder, sondern zum Beispiel auch für Sehbehinderte. Foto: privat

Vorlesen ist wichtig nicht nur für Kinder, sondern zum Beispiel auch für Sehbehinderte. Foto: privat

Nordhorn In der DRK-Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Nordhorn spielt das Vorlesen eine herausragende Rolle. „Es ist täglicher Bestandteil der pädagogischen Arbeit“, berichtet Anja Kurze, die in der Einrichtung als Fachkraft des Bundesprogramms Sprachkitas tätig ist. Beim bundesweiten Vorlesetag am dritten November-Freitag bekamen die Erzieherinnen jetzt aber nicht nur Verstärkung von Müttern, die den Kindern Geschichten und Märchen vortrugen, sondern auch von Rudi Koormann.

Er gehört seit rund drei Jahren zum Kreis der Ehrenamtlichen, die regelmäßig die Artikel aus den Grafschafter Nachrichten für die Hörzeitung des Roten Kreuzes einsprechen. Die Hörzeitung ist ein Angebot für Menschen mit Sehbehinderung, denen es nicht möglich ist, die gedruckte Zeitung selber zu lesen. Wer sich für dieses Angebot interessiert, wendet sich an das DRK-Familienzentrum, Karderieweg 2, in Nordhorn.

Weitere Informationen unter Telefon 05921 883663 oder per E-Mail an kerk@drk-grafschaft-bentheim.de oder colmer@drk-grafschaft-bentheim.de.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating