04.02.2019, 15:21 Uhr

Umweltschützer bitten die Kloatscheeter: Müll mitnehmen

Beim Kloatscheeten wird häufig achtlos Müll an Straßen, Waldrändern und in Gräben zurückgelassen. Das beklagt die Kreisgruppe des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und appelliert an das Verantwortungsbewusstsein aller Kloatscheeter.

Nach dem Spielen den Müll wieder mitnehmen. Darum bittet der BUND. Grafik: privat

Nach dem Spielen den Müll wieder mitnehmen. Darum bittet der BUND. Grafik: privat

Nordhorn Die Kloatscheeter sind wieder unterwegs, aber wie in jedem Jahr wird dabei häufig achtlos Müll an Straßen, Waldrändern und in Gräben zurückgelassen. Das beklagt die Grafschafter Kreisgruppe des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und appelliert an das Umwelt- und Verantwortungsbewusstsein aller Kloatscheeter. Wer den Volkssport mag, sollte Pfandflaschen benutzen und den Müll ordnungsgemäß entsorgen. An einigen Kloatscheeter-Strecken und in vielen Gaststätten in der Grafschaft wird mit Schildern unter dem Motto „Vermeide Müll beim Kloatscheeten und sorge für eine saubere Umwelt!“ daran erinnert.

„Seit wir die Aktion begonnen haben, ist das Bewusstsein für Müllvermeidung schon ein wenig gewachsen“, meint Walter Oppel vom BUND. Stärker noch als die Hinweisschilder dürfte seiner Einschätzung nach jedoch die Pfandverordnung für Flaschen und Dosen dazu beigetragen haben, dass nicht mehr ganz so viel Müll an den Wegrändern der Kloatscheeter-Strecken liegt. Dennoch gebe es weiter Anlass für Klagen: „Es bleiben immer noch genug Verpackungsmaterial und vor allem die kleinen Flaschen, die achtlos weggeworfen werden.“