Grafschafter Nachrichten
24.10.2019

Stegemann: Lebensmittel-Verschwendung und Armut bekämpfen

Stegemann: Lebensmittel-Verschwendung und Armut bekämpfen

Die Situation der Tafeln erörterten in Berlin (von links) Evelin Schulz, Geschäftsführerin des Vereins Tafel Deutschland, Albert Stegeman und Nicole Santiana, Referentin Fördermittel der Tafel Deutschland. Foto: Büro Stegemann

Armut und Lebensmittelverschwendung müssen bekämpft werden: Das fordert der Grafschafter CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann in einem Gespräch mit Vertreterinnen des Vereins Tafel Deutschland in Berlin.

Berlin „Es kann nicht sein, dass Steuer- und Haftungsfragen der Verwertung von Lebensmitteln entgegenstehen. Das gilt vor allem, wenn die Lebensmittel eindeutig zu gut für die Tonne sind“, ärgert sich der Grafschafter CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann. Bürokratische und steuerliche Hürden für Spenden von Lebensmitteln müssten abgebaut werden.

Stegemann hatte jüngst mit Vertreterinnen des Vereins Tafel Deutschland in Berlin die Situation der Tafeln und die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für die Reduzierung von Lebensmittelverlusten diskutiert.

Dabei pflichtet Stegemann als Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Ernährung und Landwirtschaft den Vertreterinnen des Vereins bei, dass Armut und Lebensmittelverschwendung bekämpft werden müssen. Der Politiker wirbt daher für einfachere Regelungen bei freiwilligen Spenden seitens der Lebensmittelhersteller und -händler. Dies müsse bei der weiteren Umsetzung der „Nationalen Strategie“ der Bundesregierung zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung angegangen werden.

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.