Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
27.03.2020, 15:33 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Stand am Freitag: 62 Corona-Fälle in der Grafschaft

62 Grafschafter sind am Freitag nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Das geht aus einer Pressemitteilung des Landkreises hervor. Etwa 500 Grafschafter befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne und dürfen ihre Wohnung nicht verlassen.

Symbolbild: Denis Balibouse/KEYSTONE/dpa

Symbolbild: Denis Balibouse/KEYSTONE/dpa

Nordhorn Der Landkreis gibt zehn weitere bestätigte Corona-Fälle bekannt. Damit sind nun 62 Grafschafter an dem Virus erkrankt. Am Donnerstag waren es noch 52 Fälle.

  • Nordhorn: 22
  • Bad Bentheim: 9
  • Schüttorf: 6
  • Neuenhaus: 6
  • Uelsen: 3
  • Emlichheim: 8
  • Wietmarschen: 8

In häuslicher Quarantäne befinden sich etwa 500 Grafschafter. Der Landkreis verzichtet nun auf die Bekanntgabe der Fälle, die im Zusammenhang mit der Fachklinik Bad Bentheim stehen. Die GN haben nachgefragt, warum das so ist: „Die erhobene und veröffentlichte, spezielle Fallzahl enthielt neben den betroffenen Einwohnerinnen und Einwohner der Grafschaft auch ehemalige Patienten aus anderen Regionen in ganz Deutschland. Die dort zuständigen, örtlichen Gesundheitsämter geben nach der ersten Rückkopplung ihrer Feststellungen/Ergebnisse an den Landkreis Grafschaft Bentheim keine regelmäßige Mitteilung über die weitere Entwicklung. Sie melden, wie der Landkreis Grafschaft Bentheim auch, ihre Gesamtfallzahlen an ihre jeweiligen Landesgesundheitsämter. Eine weitere Ausweisung der – im Zusammenhang mit der Fachklink Bad Bentheim stehenden – Fallzahl, ist aufgrund ihrer Unvollständigkeit nicht mehr möglich“, teilt der Landkreis mit.

Hinweis zur Statistik: Der Landkreis veröffentlicht die Zahl der Fälle mit Wohnsitz in der Grafschaft Bentheim. Positiv getestete Personen mit anderem Wohnort, die sich z.B. als Patienten in der Grafschaft aufhalten oder aufgehalten haben, sind nicht Teil der kreisweiten Gesamtzahl, sondern werden in der Statistik ihrer jeweils zuständigen Gesundheitsämter gezählt.

Amtsarzt Dr. Vogelsang erklärt, wann es sinnvoll ist, sich auf Corona testen zu lassen.

  • Drucken
  • Kommentare 6
  • rating rating rating rating rating
Corona-Virus