Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
08.03.2018, 04:00 Uhr

Schießplatzbetreiber wollen aus „schwerem Foul“ lernen

Die Bundeswehr will aus Verstößen niederländischer Piloten gegen die Übungsvorschriften auf Nordhorn-Range lernen und die Überwachung des Übungsbetriebs verbessern. Das „schwere Foul“ zweier F-16-Piloten im Januar 2018 war Thema der Fluglärmkommission.

Schießplatzbetreiber wollen aus „schwerem Foul“ lernen

Der Übungsbetrieb auf dem Luft-/Boden-Schießplatz Nordhorn-Range soll künftig anhand der genauen Flugdaten der übenden Flugzeuge noch besser überwacht werden. Die Bundeswehr will dem Kontrollturm dafür einen Direktzugriff auf die Radardaten der Luftraumüberwachung verschaffen. Foto: Konjer

Mit Tagespass jetzt lesen

0,99 Euro / 24 Stunden

Anmelden und Tagespass kaufen

Gutschein einlösen

Mit Abo immer informiert

14,90 Euro / Monat

GN-Online abonnieren

Abo-Angebote im Überblick

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.
Nichts verpassen!

Meine GN: Persönliche Homepage

Regelmäßig informiert: Newsletter abonnieren