18.01.2014, 04:00 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Plattdeutsch lebt – aber wie lange noch?

Vor allem in der Niedergrafschaft wird auch im Beruf durchaus noch Platt gesprochen. Aber die Zahl der „Plattproater“ ist rückläufig. Eine aktuelle Studie belegt: Plattdeutsch verschwindet mehr und mehr aus der Öffentlichkeit.

Der Sprachwissenschaftler Heiko Wiggers hat die Fragebögen zu seiner Studie an einer Universität in den USA ausgewertet.Foto: privat

Der Sprachwissenschaftler Heiko Wiggers hat die Fragebögen zu seiner Studie an einer Universität in den USA ausgewertet.

Premium-Inhalt
Dieser Inhalt ist zahlenden Lesern von GN-Online vorbehalten.
am beliebtesten

Nur 0,99 € für einen Monat!
GN-Online erst einmal in Ruhe kennenlernen.
 

größter Preisvorteil

6 Monate lesen für 1,15 €/Woche
Sparpreis für alle, die dauerhaft gut
informiert sein wollen.

GN-App inklusive
Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
Anschließend monatlich kündbar

Karte
Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.