09.06.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Noch bis 21. Juni bewerben um die „Sterne des Sports“

Der Kreiswettbewerb um die „Sterne des Sports“ geht in die heiße Phase. Noch bis Sonntag, 21. Juni, können sich Grafschafter Vereine um den „Oscar des Breitensports“ bewerben, der auf Kreisebene mit dem Bronze-Stern und 1500 Euro ausgezeichnet wird.

Die „Sterne des Sports“ sind eine begehrte Auszeichnung. Foto: Konjer

Die „Sterne des Sports“ sind eine begehrte Auszeichnung. Foto: Konjer

Nordhorn „Die Teilnahme lohnt sich: Jeder Verein erhält neben der öffentlichen Anerkennung mindestens 100 Euro für die Teilnahme. Den drei erstplatzierten Vereinen winkt darüber hinaus eine Siegerprämie von bis zu 1500 Euro“, heißt es in dem Aufruf. Der Kreiswettbewerb wird getragen von den beiden Grafschafter Volksbanken und dem Kreissportbund. Im Mittelpunkt steht das gesellschaftliche und soziale Engagement von Vereinen.

Die Teilnahme ist möglich auf www.grafschafter-volksbank.de/sterne-bewerbung oder www.voba-niedergrafschaft.de/sterne-bewerbung. Hier können die Vereinsvertreter den Bewerbungsbogen ausfüllen und Mediadateien hochladen. Nach dem 21. Juni wird eine fachkundige Jury alle Projekte bewerten. Zu diesem Gremium gehören Michael Weggebakker (Grafschafter Volksbank), Andreas Alsmeier (Volksbank Niedergrafschaft), Bodo Werner und Renate Grzmehle (Kreissportbund), GN-Redakteur Andre Berends sowie ein Vertreter des letztjährigen Kreissiegers.

Im vergangenen Jahr war der SV Hoogstede mit seinem Projekt „All Days for Future“ erfolgreich, das den Fokus auf Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit im Vereinsalltag legt. Mit dieser Idee waren die Hoogsteder nicht nur im Landkreis erfolgreich. Sie gewannen auch den „Stern des Sports“ in Silber auf Weser-Ems-Ebene und belegten im Januar beim Bundesfinale in Berlin den vierten Platz. Dort erhielten sie einen kleinen Gold-Stern. Die Preise wurden von Kanzlerin Angela Merkel verliehen.

Der Deutsche Olympische Sportbund sowie die Volksbanken und Raiffeisenbanken schreiben die „Sterne des Sports“ bundesweit seit 2004 jährlich aus. „Durch die Prämierungen auf Regional-, Landes- und Bundesebene flossen den teilnehmenden Vereinen bisher rund 5,5 Millionen Euro zugunsten ihres gesellschaftlichen Engagements zu“, heißt es. Seit 2008 beteiligt sich auch die Grafschaft an dem Wettbewerb. Der größte Erfolg war bislang der zweite Platz im Bundesfinale, den der TSV Georgsdorf 2015/16 erringen konnte.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus