Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
08.04.2020, 11:14 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Nach Kritik: Land hat Kontaktverbot überarbeitet

Das Land hat seine Verordnung über die Einschränkung sozialer Kontakte überarbeitet. Einige Regelungen wie über die Besuche zwischen engsten Familienangehörigen hatten für Unverständnis und Kritik gesorgt. Diese Regelung wurde nun etwas gelockert.

Die Bürger werden dazu aufgefordert, ihre Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Symbolfoto: Hausfeld

Die Bürger werden dazu aufgefordert, ihre Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Symbolfoto: Hausfeld

Nordhorn Vergangenen Freitag hatte das Land das Kontaktverbot weiter verschärft. Daraufhin folgte viel Kritik. Nun wurde nachgebessert. „Nach der nun gültigen Verordnung ist es unter anderem wieder zulässig, als Erwachsener die eigenen Eltern in deren oder der eigenen Wohnung zu empfangen oder auf Nachbarskinder aufzupassen. Auch Treffen mit einem engen Freund oder einer Freundin sind wieder möglich. Weiterhin wird in der Bestimmung zur Teilnahme an Hochzeiten oder Beerdigungen nicht mehr auf den formalen Verwandtschaftsgrad abgestellt. Die Teilnahme ist nun dem engsten Familien- und Freundeskreis bis höchstens zehn Personen gestattet“, teilt der Landkreis mit.

Eine weitere Änderung ermöglicht wieder die Nutzung von Autowaschanlagen sowie für die vollautomatische Reinigung privat genutzter Fahrzeuge. „Es dürfen dabei aber keine vor- und nachgelagerten Reinigungsschritte durch die Kunden selbst erfolgen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Bürger werden dazu aufgefordert, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstandes auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Die Maßnahmen gelten zunächst bis einschließlich Sonntag, 19. April.

  • Drucken
  • Kommentare 6
  • rating rating rating rating rating
Corona-Virus