Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
22.04.2020, 12:02 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Motorradsaison: Polizei und Landkreis kündigen Kontrollen an

40 Motorradunfälle mit zwölf schwer verletzten Beteiligten: die polizeiliche Unfallstatistik für das Jahr 2019 spricht eine deutliche Sprache. Polizei und Landkreis Grafschaft Bentheim haben sich für 2020 auf ein gemeinsames Vorgehen geeinigt.

Polizei und Landkreis kündigen erhöhte Kontrollen zur Motorradsaison an. Symbolfoto: J. Lüken

Polizei und Landkreis kündigen erhöhte Kontrollen zur Motorradsaison an. Symbolfoto: J. Lüken

Nordhorn Um der Entwicklung Herr zu werden, haben sich der Landkreis Grafschaft Bentheim und das Polizeikommissariat Nordhorn für die Motorradsaison 2020 erneut auf ein gemeinsames Vorgehen geeinigt, teilt die Polizei mit. Gemeinsam will man der Unfallursache Nummer eins – der überhöhten Geschwindigkeit – verstärkt den Kampf ansagen.

Kontrollen mehrmals im Jahr

„Mir ist es ein besonderes Anliegen, gerade die besonders verletzlichen Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer zu Beginn der Saison zu sensibilisieren, um schwere Unfälle zu verhindern“, sagt Stefanie Kersten, Leiterin des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung beim Landkreis Grafschaft Bentheim laut Mitteilung. Zu diesem Zwecke kooperieren Landkreis und Polizei bereits seit vielen Jahren in bewährter und erfolgreicher Form. Mehrmals im Jahr finden die besonders herausfordernden gemeinsamen Geschwindigkeitskontrollen des Motorradverkehrs statt.

„Bei der Messung des Zweiradverkehrs haben wir ohne die Unterstützung der Polizei kaum eine Handhabe“, so Kersten. Da Motorräder lediglich hinten über ein Kennzeichen verfügen, läuft die Messung des Landkreisbeamten meist ins Leere. Mit Hilfe der Polizei können die Geschwindigkeitssünder bei gemeinsamen Kontrollen direkt nach dem Verstoß von einer Streifenbesatzung angehalten werden. Damit ist die Verfolgung der Ordnungswidrigkeiten gesichert.

„Traurige Aktualität“

Am vergangenen Wochenende erhielt das Thema laut Polizei wieder „traurige Aktualität“. Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion, dem Emsland und der Grafschaft Bentheim, sind gleich zwei Motorradfahrer tödlich verunglückt. Auch, wenn überhöhte Geschwindigkeit in diesen Fällen vermutlich keine Rolle spielte, zeigt es, wie verwundbar die Zweiradpiloten tatsächlich sind. Die Messaktion diene nicht nur der Ahndung von Geschwindigkeitsverstößen. Vielmehr solle sie die Aufmerksamkeit aller Verkehrsteilnehmer schärfen. „Motorräder sind zu dieser Jahreszeit wieder fester Bestandteil des Straßenverkehrs. Gegenseitige Rücksichtnahme und erhöhte Aufmerksamkeit sind von enormer Bedeutung,“ ergänzt Kersten. Bei fünfzehn von 40 Verkehrsunfällen im Jahr 2019 sei der Hauptverursacher des Unfalls nicht der Kradfahrer gewesen.

Kontrollen nicht auf Motorräder beschränkt

„Die gemeinsamen Messungen sind ein Erfolgsmodell“, erklärt Hannah Timmer, die Leiterin des Polizeikommissariats Nordhorn. Rechtzeitig im Jahr werden die Termine und die Messorte zwischen Landkreis und Polizei abgestimmt. Mit an Bord ist auch die Verfügungseinheit der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim. Auch sie übernimmt eigene Messungen. „Unsere Zielrichtung ist der Schutz und die Sensibilisierung der Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer“, so Timmer.

Die Kontrollen beschränken sich weder ausschließlich auf Motorräder, noch auf Geschwindigkeitsverstöße. Auch der Pkw-Verkehr wird in den Blick genommen. Neben der Geschwindigkeitsüberwachung wird an geeigneten Stellen zusätzlich das Thema Ablenkung durch Mobiltelefone in den Fokus genommen.

  • Drucken
  • Kommentare 2
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus