Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
18.01.2018, 17:50 Uhr

Live-Ticker: Sturm „Friederike“ zieht über die Grafschaft

Sturm Friederike ist am Donnerstag über die Grafschaft Bentheim und das Emsland gezogen. Lastwagen kippten um, Bäume wurden entwurzelt und Dächer abgedeckt. In Enschede starb ein Mann. Eine Unwetterwarnung für beide Landkreise ist aufgehoben worden.

Live-Ticker: Sturm „Friederike“ zieht über die Grafschaft

Techniker arbeiten daran, die beschädigte Hochspannungsleitung zu reparieren. Foto: Henrik Hille

Von Oliver Wunder, Von Henrik Hille

Nordhorn. Hagel, peitschender Regen und starke Windböen – Sturmtief Friederike ist am Donnerstagvormittag über die Grafschaft gezogen. Im Folgenden wird die Nachrichtenlage bis zum Abend in Tickerform wiedergegeben. Die aktuellsten Beiträge stehen oben, die ältesten unten.

Zusammenfassung: Sturm Friederike zieht von Westen in Richtung Deutschland. Die Bahn hat vorsorglich den gesamten Schienenverkehr in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden eingestellt. In der Grafschaft ist es wegen des Sturms zu mehreren Verkehrsunfällen gekommen, außerdem gibt es zahlreiche Sturmschäden. Im niederländischen Enschede ist ein Mann von einem Baum erschlagen worden. Gegen Nachmittag flaute der Sturm ab. Die Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wurde am Nachmittag aufgehoben. Der DWD riet während des Sturms vom Aufenthalt im Freien ab.

Bildergalerie

Sturm Friederike wütet in der Grafschaft

/
Der Sturm hat Dachziegel vom alten Finanzamt Bad Bentheim auf die Straße geworfen.

© Laura Fühner

Leser Thomas Knörnschild hat dieses Foto von einem umgestürzten Baum gemacht, der eine Scheune in Nordlohne zerstört hat.

© Thomas Knörnschild

Leser Thomas Knörnschild hat dieses Foto von einem umgestürzten Baum gemacht, der eine Scheune in Nordlohne zerstört hat.

© Thomas Knörnschild

In Brandlecht hat der Sturm einen Baum auf dieses Haus geschleudert.

© Stephan Konjer

Feuerwehrleute sichern das abgedeckte Dach eines Betriebes an der Alfred-Mozer-Straße in Nordhorn.

© Stephan Konjer

Auf dem Seifendamm in Neuenhaus versperrte ein umgestürzter Baum den Weg.

© Feuerwehr Neuenhaus

Eine Tanne ist an der Reitgaarstrasse in Neuenhaus umgeknickt.

© Feuerwehr Neuenhaus

Eine Windböe hat einen Lastwagen auf der Autobahn 31 direkt vor Bastian Rivinius umgeweht.

© Bastian Rivinius

Der Anhänger eines Lastwagens ist auf der A 31 zwischen Lohne und Emsbüren umgekippt.

© Henrik Hille

Mindestens zwei Lastwagen sind auf der Autobahn 31 zwischen Lohne und Emsbüren umgekippt.

© Henrik Hille

Auf der B 403 am Kurbad in Bad Bentheim ist es wegen des Sturms zu einem Verkehrsunfall gekommen.

© Westdörp, Werner

Besonders Lastwagen mit Planenpritsche hatten große Probleme mit dem Sturm.

© Westdörp, Werner

Hinweistafeln und Schilderdisplays waren reihenweise umgekippt - hier im Industriegebiet Westenberg.

© Westdörp, Werner

Am Haus von Marco Naß hat der Sturm eine Überdachung beschädigt.

© Marco Naß

Die Schüttorfer Feuerwehr musste am Quendorfer See eine große Kiefer wegräumen, die quer über die Drievordener Straße gefallen war. Es war nicht der einzige Baum, der in diesem Bereich dem Sturm zum Opfer fiel.

© Heide Krzok

Im Stadtteil Münster - Gremmendorf blockiert ein umgestürzter Baum die Bahngleise.

© Guido Kirchner

An der Emslandstraße in Emlichheim hat der Sturm einen dicken Ast auf das Bahngleis gefällt.

© Albert Rötterink

An der Emslandstraße in Emlichheim hat der Sturm einen dicken Ast auf das Bahngleis gefällt. "Doch der Bauhof der Gemeinde hat schnell reagiert und wenig später konnte die Lok durchfahren, um die Ölwagen abzuholen", schreibt Leser Albert Rötterink.

© Albert Rötterink

Am Boerweg in Nordhorn hat der Sturm eine 200 Jahre alte Eiche gefällt.

© Wojciech Karcz

Die Feuerwehr Gildehaus musste wegen umgestürzter Bäume ausrücken.

© Feuerwehr Gildehaus

Auch in Gildehaus wurde ein Dach abgedeckt.

© Feuerwehr Gildehaus

Die Feuerwehr Gildehaus musste wegen umgestürzter Bäume ausrücken.

© Feuerwehr Gildehaus

Auch an der Klosterstraße in Nordhorn sind Bäume umgeknickt.

© Henrik Hille

Auf dem Ootmarsumer Weg in Lage fiel dieser Baum unserem Reporter vors Auto.

© Henrik Hille

Bei Sturm sollte man nicht in den Wald gehen: Dieser Baum ist im beliebten Spaziergebiet im GIP in Nordhorn umgestürzt.

© Konjer, Stephan

An der Losserstraße in Nordhorn ist ein großer Baum aus dem Erdreich gebrochen.

© Konjer, Stephan

Im Nordhorner Stadtteil Neuberlin ist eine Garage von einem Baum zestört worden.

© THW Nordhorn

Ein Nadelbaum stürzte in Lage auf die Fahrbahn am Ortsausgang in Richtung Neuenhaus.

© Feuerwehr Lage

Weil ein Baum ein Trafogebäude getroffen hat, musste die Feuerwehr in Nordhorn ausrücken.

© Stephan Konjer

Der auf den Trafo gefallene Baum löste einen Schwelbrand aus.

© Konjer, Stephan

Im Bentheimer Wald sind viele Bäume umgestürzt. Dort droht weiter Gefahr, deshalb sollten die Wälder bis auf Weiteres nicht betreten werden.

© Carl Hesebeck

Die Bundesstraße 213 in Richtung Lingen ist wegen einer beschädigten Hochspannungsleitung gesperrt.

© Henrik Hille

Techniker arbeiten daran, die beschädigte Hochspannungsleitung zu reparieren.

© Henrik Hille

+++ Ticker +++

17.44 Uhr: Bei der beschädigten Stromleitung bei Klausheide handelt es sich um eine 10-kV-Leitung. Anscheinend ist ein Ast auf die Hochspannungsleitung gefallen und es gab kurze Zeit Kontakt zum Boden und einen Kurzschluss. Vermutlich wird die Reparatur noch etwa eine Stunde dauern. Im Bereich Nordhorn soll der Strom in mehreren Stadtteilen ausgefallen sein. Ob beides zusammenhängt, ist derzeit unklar, bereits seit dem Vormittag gebe es Netzprobleme, heißt es aus Versorgerkreisen.

17.16 Uhr: Eine Hochspannungsleitung, die bei Klausheide über die Bundesstraße 213 führt, ist beschädigt. Die Leitung droht zu reißen. Deswegen besteht Lebensgefahr und der Bereich ist weiträumig abgesperrt. Es kommt zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, auch die Nebenstraßen sind überlastet. Die Leitung soll nun von Technikern repariert werden.

18.01.2018 Hochspannungsleitung bei Klausheide beschädigt
Sturm Friederike hat eine Hochspannungsleitung bei Klausheide beschädigt. Die Bundesstraße 213 ist gesperrt. Techniker arbeiten an dem Problem.

17.01 Uhr: Die Lingener Straße in Nordhorn ist ab Höhe der „McDonalds-Kreuzung“ in Richtung Lingen gesperrt. Der Verkehr wird über Wietmarschen umgeleitet. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.

16.55 Uhr: Die Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen weisen daraufhin, dass die Notrufnummern bitte nur in echten Notfällen gewählt werden sollen und nicht bei allgemeinen Anfragen.

16.29 Uhr: Mehrere Bäume sind an der Euregio-Straße in Nordhorn in Höhe der Firma Gussek umgekippt. Sie kippten alle in Richtung des Waldes. Dabei hat ein Baum einen Trafo getroffen. Dadurch entstand ein Schwelbrand. Die Feuerwehr ist mit drei Fahrzeugen im Einsatz und hat den Brand abgesperrt und gesichert. Nachdem Techniker der nvb den Strom abgeschaltet haben, hat die Feuerwehr den Brand gelöscht. Vermutlich sind einige Haushalte in der Blumensiedlung derzeit ohne Strom. Die nvb arbeitet an dem Problem.

15.58 Uhr: Die Deutsche Bahn stellt den Fernverkehr bundesweit ein wegen des Sturmes, das sagte ein Sprecher gegenüber der Deutschen Presse Agentur. Der Nahverkehr ist inzwischen in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Nordhessen und Sachsen eingestellt.

15.42 Uhr: Unter dem Hashtag #StormPoolen bieten Niederländer gestrandeten Reisenden Hilfe an.

15.22 Uhr: Die amtliche Unwetterwarnung des DWD vor Orkanböen in der Grafschaft Bentheim und dem Emsland ist aufgehoben. Die Meteorologen weisen aber daraufhin, dass weiterhin Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 65 und 85 Kilometer pro Stunde auftreten können. Der Sturm Friederike ist inzwischen weiter in Richtung Osten gezogen und befindet sich über Sachsen-Anhalt und Sachsen.

14.32 Uhr: Zwischen 6 und 14 Uhr ist im Landkreis Emsland und in der Grafschaft Bentheim zu insgesamt 50 sturmbedingten Einsätzen gekommen, teilt die Polizei mit. Bei diesen Vorfällen gab es keine Verletzten. In 41 Fällen sind die Einsatzkräfte zu Gefahrenstellen, wie umgestürzten Bäumen, heruntergefallen Dachziegeln oder sonstigen gefährlichen Hindernissen ausgerückt. Bislang sind darüber hinaus neun Verkehrsunfälle gemeldet worden, die auf die Witterungsverhältnisse zurückzuführen sind. Es blieb jeweils bei Sachschäden. Aktuell kommt es auf der A 31 zwischen Emsbüren und Lingen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Der Anhänger eines Lastwagen-Gespannes ist dort umgekippt und blockiert die Fahrbahn. Die Autobahn ist in Richtung Oberhausen komplett gesperrt. Auch auf der Gegenseite in Richtung Norden wurde ein Lastwagen-Gespann vom Wind erfasst. Der Lastwagen selbst stellte sich quer, wobei der Anhänger auf die Mittelleitplanke kippte. Durch eine weitere Böe richtete sich der Anhänger dann aber ohne menschliches Zutun wieder auf. Die Fahrbahn in Richtung Norden ist mittlerweile wieder frei.

18.01.2018 Lastwagen kippen wegen Sturm auf Autobahn 31 um
Zwischen Lohne und Emsbüren sind mehrere Lastwagen umgekippt. Grund dafür ist Sturm Friederike.

14.26 Uhr: Die Eurobahn teilt mit, dass es auch keinen Schienenersatzverkehr wegen der Wetterlage gibt. Man rechne im Laufe des Freitagvormittags mit Informationen über die Wiederaufnahme des Bahnverkehrs in Nordrhein-Westfalen.

14.09 Uhr: Umfangreiche Schäden hat Friederike in Nordrhein-Westfalen angerichtet. Die Bahn geht daher davon aus, dass der Betrieb den gesamten Tag eingestellt bleibt. Ob die Züge morgen fahren, ist derzeit ungewiss. Reisende erhalten unter der kostenlosen Servicenummer 08000 996633 Informationen.

14.04 Uhr: Zu Spitzenzeiten erreichte Sturm Friederike laut buienradar.nl gegen 12.20 Uhr Windgeschwindigkeiten von 124 Kilometern pro Stunde im Bereich Oldenzaal. Der Wind ist nun aber deutlich schwächer. Der DWD meldet, dass auf dem Brocken inzwischen Windböen von 203 Stundenkilometer gemessen wurden.

13.56 Uhr: Der Wind nimmt ab, die Lage in Nordhorn beruhigt sich etwas. Die Feuerwehren sind derzeit zu kleineren Einsätzen unterwegs. Allerdings gibt es zahlreiche Sturmschäden in der gesamten Grafschaft.

13.45 Uhr: Die Autobahn 31 zwischen Lohne und Emsbüren ist wegen eines Unfalls mit mindestens zwei beteiligten Lastwagen in beide Richtungen komplett gesperrt. Es kommt zu erheblichen Behinderungen.

13.26 Uhr: Der Bahnverkehr in Niedersachsen ist bis auf Weiteres eingestellt. Die Züge enden an ihrem Zielbahnhof. Das teilte die Deutsche Bahn soeben mit. Gegen 18.30 Uhr will die Bahn informieren, wann der Bahnverkehr wieder aufgenommen werden soll.

13.25 Uhr: Auf dem Brocken tobt ein schwerer Orkan mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 190 Kilometern pro Stunde, meldet der DWD. Inzwischen hat Sturm Friederike die Region zwischen Weser und Elbe erreicht.

13.15 Uhr: Im niederländischen Enschede ist ein Mann infolge des Sturms ums Leben gekommen. Der 62-jährige Autofahrer wurde in seinem Wagen auf der Fahrt von einem umstürzenden Baum erschlagen. Das hat die Polizei bestätigt.

Live-Ticker: Sturm „Friederike“ zieht über die Grafschaft

Ein Baum ist in Enschede auf ein fahrendes Auto gefallen. Foto: News United / Dennis Bakker

13.09 Uhr: Die Feuerwehr Nordhorn befindet sich im Dauereinsatz. Zahlreiche Meldungen wegen umgestürzter Bäume gehen bei den Rettungskräften ein.

12.56 Uhr: Erste Schäden an Dächern werden gemeldet. An der Alfred-Mozer-Straße in Nordhorn ist das Dach eines Unternehmens teilweise abgedeckt worden.

18.01.2018 Sturm Friederike deckt Dächer ab
Die Rettungskräfte in der Grafschaft sind im Dauereinsatz. Sie eilen zu abgedeckten Dächern und umgestürzten Bäumen.

12.45 Uhr: Einige Schulen in der Grafschaft haben teilweise früher Schluss gemacht.

12.38 Uhr: Ein Lastwagen ist auf der Autobahn 31 zwischen Lohne und Emsbüren umgekippt. Die Strecke ist gesperrt.

12.31 Uhr: In Enschede ist ein Baum auf ein fahrendes Auto gefallen. Rettungskräfte versuchen, den eingeklemmten Fahrer aus dem Fahrzeug zu befreien. Es ist unklar, wie schwer er verletzt wurde. Der Baum wurde durch den Sturm entwurzelt.

12.26 Uhr: Der DWD berichtet von Spitzenböen zwischen 100 und 130 Kilometern pro Stunde in Nordrhein-Westfalen. Lokal sind auch 140 Kilometern pro Stunde gemessen worden.

12.22 Uhr: Auf der Verbindungsstraße zwischen Wettringen und Bilk ist ein Lastwagen wegen einer Sturmböe umgekippt. Die Straße ist voll gesperrt.

12:09 Uhr: Einen Eindruck von der Macht des Sturms zeigt dieses Video, das GN-Reporter Henrik Hille in der Grafschaft aufgenommen hat.

18.01.2018 Sturmtief Friederike kommt mit Wucht
Das Sturmtief Friederike zieht seit Donnerstagvormittag über die Grafschaft.

12.03 Uhr: Die Polizei Oldenzaal weist daraufhin, dass der Notruf 112 nur angerufen werden sollte, wenn es wirklich wichtig ist. Vermutlich gibt es derzeit viele Anrufe wegen Sturmschäden.

11.48 Uhr: In Bad Bentheim ist es sturmbedingt zu einem Verkehrsunfall gekommen. Eine Sturmböe hat einen Lastwagen auf der B 403 in Höhe der Kreuzung Kurbad erfasst, der daraufhin zwei Autos gestreift hat. Dabei ist mindestens eine Autofahrerin verletzt worden. Die Straße und auch die Unterführung in Bad Bentheim sind vollgesperrt.

11.44 Uhr: Der Landkreis Grafschaft Bentheim teilte auf GN-Nachfrage mit, dass die Entscheidung über den Ausfall der Schulen in der Verantwortung jeder einzelner Schule liege. Diese dürfen entscheiden, ob sie die Schüler früher nach Hause schicken. Die NOZ berichtet, dass Schüler in Osnabrück früher nach Hause gebracht werden.

11.39 Uhr: Der Nahverkehr per Bahn in Niedersachsen wird inzwischen auf mehreren Strecken durch Sturm Friederike beeinträchtigt. Informationen darüber gibt es auf der Twitter-Seite von DB Regio Nord.

11.32 Uhr: Die Bahn reduziert auf ihrer Fernverkehrsstrecke von Berlin nach Amsterdam wegen des Sturms die Geschwindigkeit der Züge. Es kommt zu Verspätungen.

11.24 Uhr: Sturmtief Friederike hat Deutschland erreicht. Dem Deutschen Wetterdienst zufolge ist es in Ostfriesland angekommen. Im Nordwesten von Nordrhein-Westfalen werden derzeit Spitzenböen von um die 130 Kilometern pro Stunde erreicht.

11.18 Uhr: Auch in den Niederlanden ist der Zugverkehr eingestellt worden. Grund dafür sind zahlreiche Schäden durch den Sturm an Oberleitungen und Gleisen, meldet die niederländische Eisenbahngesellschaft NS.

10.58 Uhr: Der Zugverkehr in Nordrhein-Westfalen wurde bis auf Weiteres eingestellt. In Niedersachsen fährt dagegen noch die Bahn.

10.48 Uhr: Das Hauptsturmfeld befindet sich über Belgien und den Niederlanden. Dort werden Windspitzen über 140 Kilometern pro Stunde gemessen. Auch im Münsterland werden nun orkanartige Böen erreicht.

10.37 Uhr: In Münster hat der Deutsche Wetterdienst Sturmböen mit über 105 Kilometern pro Stunde gemessen. Die Böen dürften in den kommenden Stunden zunehmen, bevor sie gen Nachmittag wieder schwächer werden.

10.36 Uhr: Der Tierpark Nordhorn bleibt wegen der Unwetterwarnung den gesamten Donnerstag geschlossen.

10.02 Uhr: Der niederländische Wetterdienst KNMI hat Alarmstufe rot für große Teile des Landes ausgerufen. Im Nachbarland werden Sturmböen mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometern pro Stunde erwartet.

09.21 Uhr: In der nordrhein-westfälischen Nachbarstadt Rheine endet der Unterricht an den weiterführenden Schulen wegen der Unwetterwarnung bereits nach der vierten Stunde, berichten die MV.

Unwetterwarnung

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für die Grafschaft und das Emsland eine Unwetterwarnung herausgegeben. Im Tagesverlauf treten orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten bis 115 Kilometern pro Stunde auf. Teilweise sollen auch Orkanböen mit Geschwindigkeiten bis 130 Kilometern pro Stunde möglich sein. Der DWD rät daher, den Aufenthalt im Freien zu vermeiden.

Live-Ticker: Sturm „Friederike“ zieht über die Grafschaft

Die Bundesstraße 213 in Richtung Lingen ist wegen einer beschädigten Hochspannungsleitung gesperrt. Foto: Henrik Hille

Live-Ticker: Sturm „Friederike“ zieht über die Grafschaft

Auf der B 403 am Kurbad in Bad Bentheim ist es wegen des Sturms zu einem Verkehrsunfall gekommen. Foto: Werner Westdörp

Nichts verpassen!

Meine GN: Persönliche Homepage

Regelmäßig informiert: Newsletter abonnieren

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.