Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
20.11.2019, 14:59 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Jugendleiter-Kursus für Erwachsene startet im Januar

Speziell an Erwachsene richtet sich ein Jugendleiter-Kursus, der im Januar beginnt und im Juni mit der Vergabe der Jugendleiterkarte endet. Die Teilnehmer sollen über eine Modulausbildung möglichst viel inhaltliche und zeitliche Flexibilität erhalten.

Auf viele Teilnehmer hoffen (von links) Sven Scheffels und Christina Bremann (altreformierte Kirche) sowie Günter Nyhoff (reformierte Kirche). Foto: Berends

Auf viele Teilnehmer hoffen (von links) Sven Scheffels und Christina Bremann (altreformierte Kirche) sowie Günter Nyhoff (reformierte Kirche). Foto: Berends

Von Andre Berends

Veldhausen Im Januar beginnt ein kreisweiter Kursus, in dem sich Erwachsene zu Jugendleitern ausbilden lassen können. Auf dieses Angebot, das in der Vergabe der Jugendleiterkarte (Juleica) mündet, machen die Jugendreferenten Christina Bremann und Sven Scheffels (altreformierte Kirche) sowie Günter Nyhoff (reformierte Kirche) aufmerksam. Anmeldungen sind noch möglich bis Montag, 25. November.

Das Besondere an diesem Kursus ist, dass er sich ausdrücklich nicht an Jugendliche, sondern an Erwachsene richtet. „Wir erreichen mit dem Juleica-Kursus sonst relativ selten Erwachsene, obwohl sie eine tragende Säule der Jugendarbeit sind“, sagt Günter Nyhoff. Vor einigen Jahren gab es schon einmal zwei Lehrgänge für Erwachsene. Daran knüpft das neue Angebot an – allerdings in anderer Form. Die Ausbildung, die am Freitag, 10. Januar, mit einem Kennenlernabend in Veldhausen beginnt, ist in Modulform aufgebaut und verteilt sich auf ein halbes Jahr.

Module bringen mehr Flexibilität

„Erwachsene haben häufig das Problem, dass sie eine Ausbildung zum Jugendleiter aus zeitlichen Gründen nicht hinkriegen. Mit diesem neuen Kursus, der aus vielen einzelnen Veranstaltungen besteht, versuchen wir, auf diese Situation einzugehen“, erklärt Christina Bremann. Der Bedarf an Jugendgruppenleitern sei hoch, vor allem in den kleinen Kirchengemeinden. Der Kursus vermittelt Rechte und Pflichten und schult im sicheren Umgang mit Jugendlichen.

Teilnehmen können sowohl junge Erwachsene, die zum Beispiel studieren und die Ausbildung nebenbei absolvieren, als auch Senioren, die ihr Wissen und ihre Erfahrung weitergeben möchten. „Nach oben gibt es keine Grenze“, sagt Sven Scheffels. Bei den drei Jugendreferenten laufen die Fäden des neuen Kurses zusammen, hinter dem Angebot stehen aber auch die anderen Grafschafter Kirchen sowie die Träger der Jugendarbeit im Landkreis.

50 Stunden von Januar bis Juni

Die Ausbildung zum Jugendleiter umfasst insgesamt 50 Stunden. Nach einem gemeinsamen Start sind zwischen Januar und März 27 Stunden in neun Pflichtmodulen zu absolvieren. Danach folgen von März bis Juni 23 Stunden, die die Teilnehmer aus 20 Wahlmodulen frei zusammenstellen können. Es ist ein einmaliger Kostenbeitrag von 50 Euro zu leisten. Im Juni wird außerdem ein Erste-Hilfe-Kursus angeboten, der für den Erwerb einer Jugendleiterkarte Voraussetzung ist.

Infos und Anmeldungen per E-Mail an guenter-nyhoff@gmx.de oder an jugendbuero@altreformiert.de sowie per Telefon unter den Nummern 01736652103 oder 015112787294.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating