Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
14.06.2019, 18:07 Uhr

Kommentar: Schüler halten die „Flamme der Erinnerung“ hoch

Angriffe auf Juden häufen sich, ein wachsender Antisemitismus ist spürbar. Deswegen ist das Engagement junger Menschen, das die Erinnerung an den NS-Völkermord wach hält, so wichtig wie nie zu vor, findet GN-Redakteur Thomas Kriegisch.

Kommentar: Schüler halten die „Flamme der Erinnerung“ hoch

Auf der Kundgebung eines Bündnisses gegen Antisemitismus Ende Mai in Hannover trägt ein Mann eine Kippa. Anlass war ein antisemitischer Brandanschlag in Hemmingen: Nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft hatten Unbekannte vor der Haustür des Ehepaares ein Feuer gelegt und auf das Gebäude mit roter Farbe das Wort „Jude“ gesprüht. Der Zentralrat der Juden sieht in dem Anschlag, der sich nicht gegen jüdische Einrichtungen richtete, sondern Privatleute zum Ziel hatte, eine neue Stufe des Antisemitismus. Foto: dpa

Mit Tagespass jetzt lesen!

nur 0,99 €

Anmelden und Tagespass kaufen

Gutschein einlösen

Mit Abo immer informiert!

ab 1,99 €

GN-Online abonnieren

Abo-Angebote im Überblick

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.