13.11.2020, 18:02 Uhr / Lesedauer: ca. 4min

Kommentar: Mit dem Schimpfwort „Jude“ fing das Verbrechen an

Eine als „Judensau“ bezeichnete mittelalterliche Schmähskulptur an der Außenmauer der Stadtkirche Sankt Marien in Wittenberg wurde im April zum Fall für das Oberlandesgericht Naumburg. Das Mitglied einer jüdischen Gemeinde forderte allerdings erst einmal erfolglos, das als „Judensau“ bekannte Sandsteinrelief von der Kirchenfassade zu entfernen. „Judensau“-Darstellungen gibt es heute an mehr als 20 weiteren Kirchen und öffentlichen Gebäuden in Deutschland. Foto: dpa

Eine als „Judensau“ bezeichnete mittelalterliche Schmähskulptur an der Außenmauer der Stadtkirche Sankt Marien in Wittenberg wurde im April zum Fall für das Oberlandesgericht Naumburg. Das Mitglied einer jüdischen Gemeinde forderte allerdings erst einmal erfolglos, das als „Judensau“ bekannte Sandsteinrelief von der Kirchenfassade zu entfernen. „Judensau“-Darstellungen gibt es heute an mehr als 20 weiteren Kirchen und öffentlichen Gebäuden in Deutschland. Foto: dpa

Weiterlesen?

Nur 0,99 € im 1. Monat

 Monatlich kündbar
Alle GN-Online-Inhalte
GN-Online-App inklusive
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus