05.04.2019, 17:14 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Kommentar: Lärmschutz als Waffe gegen Range-Fluglärm?

Die Notgemeinschaft Nordhorn-Range fordert eine Neubewertung der Lärmschutzzonen um den Luftwaffenschießplatz und bezweifelt die Rechtmäßigkeit des Einspruchs der Luftwaffe gegen neue Windräder. In einem Kommentar ordnet Rolf Masselink den Vorstoß ein.

Auch der Eurofighter Typhoon soll künftig auf der Nordhorn-Range üben. Wie groß müssen die Lärmschutzzonen dafür sein? Und wie weit reichen die Befugnisse der Bundeswehr, diesen Übungsbetrieb zu sichern? Die Notgemeinschaft fordert den Landkreis auf, das in einem Verwaltungsverfahren klären zu lassen. Archivfoto: Konjer

© Konjer, Stephan

Auch der Eurofighter Typhoon soll künftig auf der Nordhorn-Range üben. Wie groß müssen die Lärmschutzzonen dafür sein? Und wie weit reichen die Befugnisse der Bundeswehr, diesen Übungsbetrieb zu sichern? Die Notgemeinschaft fordert den Landkreis auf, das in einem Verwaltungsverfahren klären zu lassen. Archivfoto: Konjer

Premium-Inhalt
Dieser Inhalt ist zahlenden Lesern von GN-Online vorbehalten.
am beliebtesten

Nur 0,99 € für einen Monat!
GN-Online erst einmal in Ruhe kennenlernen.
 

größter Preisvorteil

6 Monate lesen für 1,15 €/Woche
Sparpreis für alle, die dauerhaft gut
informiert sein wollen.

GN-App inklusive
Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
Anschließend monatlich kündbar

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.