Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
02.02.2018, 11:47 Uhr

Jens Beeck zum Sprecher für Behindertenpolitik ernannt

Der FDP-Politiker Jens Beeck aus Lingen ist ein Neuling im Bundestag. Nun hat ihn die Fraktion in ein Amt berufen.

Jens Beeck zum Sprecher für Behindertenpolitik ernannt

Politiker Jens Beeck aus Lingen hat einen Posten in der FDP-Fraktion bekommen. Archivfoto: Henrik Hille

gn Berlin. Die FDP-Fraktion im Bundestag hat den Abgeordneten Jens Beeck zum Sprecher für die Belange von Menschen mit Behinderungen ernannt. Der Rechtsanwalt aus Lingen, der bei der Bundestagswahl auch im Grafschafter Teil des Wahlkreises kandidiert hat, sagte dazu: „Auf diese große und wichtige Aufgabe freue ich mich sehr, da Menschen mit Behinderungen eine starke politische Unterstützung verdienen.“

Der FDP-Politiker bezeichnete sich in einer Mitteilung mit Bezug auf eine Kampagne als „Schwer-in-Ordnung-Sprecher“ und will sich starkmachen für das Selbstbestimmungsrecht und die Teilhabe der Menschen. „Mir hat imponiert, wie die junge Hamburgerin Hannah mit der Begrifflichkeit ,Schwer-in-Ordnung‘ ihr Selbstverständnis deutlich macht. Ich will, dass die Talente und Chancen im Vordergrund stehen.“

Als Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales ist Jens Beeck zudem für das Sozialgesetzbuch 9 zuständig, in dem die Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen geregelt sind. Außerdem gehören die Neuregelungen des Bundesteilhabegesetztes und die gesamte Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung zu seinen Aufgaben.

Nichts verpassen!

Meine GN: Persönliche Homepage

Regelmäßig informiert: Newsletter abonnieren

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.