Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
14.08.2019, 17:41 Uhr

Hilbers lobt auf Sommertour Engagement für Nachhaltigkeit

Viele Modellprojekte in der Grafschaft zeigen, dass Ökologie und Ökonomie schon lange kein Widerspruch mehr sind“, resümiert der Grafschafter CDU-Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers nach seiner viertägigen Sommertour quer durch den Landkreis.

Hilbers lobt auf Sommertour Engagement für Nachhaltigkeit

Auch einer Glasfaserbaustelle in der Gemeinde Neuenhaus stattete Reinhold Hilbers einen Besuch ab.Foto: privat

Nordhorn „Jeder kann seinen Beitrag zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz leisten. Nicht nur im Großen können wir vieles verbessern – gerade auch im Kleinen, ja Alltäglichen, sind wir alle gefordert, unseren Beitrag zu leisten“, sagt Grafschafter CDU-Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers.

Besonders beeindruckt zeigte sich der Landes- und Kommunalpolitiker insofern von dem Engagement des Lohner Landbäckers, der seit einigen Jahren fast ausschließlich auf regionale Zulieferer zurückgreife und so auch einen Beitrag zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes leiste. Eier, Mehl und Weidemilch müssten dann nicht Hunderte Kilometer vom Produzenten zur Bäckerei transportiert werden. Gleichzeitig biete die Bäckerei ihren Kunden ein Pfandsystem für Kaffeebecher an, um den Verbrauch von umweltbelastenden To-go-Bechern zu reduzieren.

„Die Kunden nehmen dieses Angebot gerne an. Daran zeigt sich, dass die Menschen sich ihrer Verantwortung bewusst sind und nicht nur Forderungen an die Politik stellen, sondern selbst mit anpacken“, sagt Reinhold Hilbers und appelliert dafür, einfache Angebote zum Umweltschutz auch wahrzunehmen.

Bei den Stadtwerken Neuenhaus und den NVB in Nordhorn informierte sich Reinhold Hilbers über die Qualität des Grundwassers.

Insbesondere die Vermeidung von Nitratbelastungen ist Hilbers schon seit einigen Jahren ein Anliegen. Inzwischen kooperieren die Stadtwerke Neuenhaus mit lokalen Landwirten in Modellprojekten, um die Auswirkungen des Düngereinsatzes auf das Grundwasser zu untersuchen und mit entsprechenden Maßnahmen die Trinkwasserqualität zu sichern.

„Umweltschutz ist konservativ, weil er der Bewahrung der Schöpfung dient“, machte Hilbers in Schüttorf bei der Besichtigung der Naturstation „Weiße Riete“ deutlich. Dort soll zukünftig ein „Grünes Klassenzimmer“ im Freien entstehen. Diese Entwicklung versprach Hilbers zu unterstützen. Neben Nachhaltigkeit und Umweltschutz standen bei der traditionellen Radtour mit der CDU auch soziale und wirtschaftliche Themen im Fokus.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.