Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
08.04.2020, 16:57 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Grünabfallsammelplätze werden teilweise wieder geöffnet

Diese Nachricht dürfte viele Grafschafter Gemüter wieder beruhigen: Die Grünabfallsammelplätze werden mit geänderten Öffnungszeiten wieder geöffnet. Für die Schließung der Plätze aufgrund der Corona-Pandemie hatten viele Grafschafter kein Verständnis.

Mit geänderten Öffnungszeiten werden die Grünabfallsammelplätze wieder geöffnet. Sie waren im Zuge der Coronapandemie geschlossen worden. Foto: Westdörp

Mit geänderten Öffnungszeiten werden die Grünabfallsammelplätze wieder geöffnet. Sie waren im Zuge der Coronapandemie geschlossen worden. Foto: Westdörp

Nordhorn Die Grünabfallsammelplätze werden mit geänderten Öffnungszeiten wieder geöffnet. Darauf weist der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) hin. Unabhängig davon appelliert der AWB weiterhin an die Bürger, die Grünabfälle übergangsweise auf dem eigenen Grundstück zu lagern oder zu kompostieren, und damit zur Entlastung beizutragen.

Regelungen für Abgabe

Die AWB stellen folgende Regelungen bei der Entsorgung auf. Diese Vorsorge- und Hygienevorgaben seien unbedingt einzuhalten:

  • Öffnungszeiten: Sämtliche Grünabfallplätze mit Ausnahme der Plätze in Gildehaus an der Fahlstiege und in Nordhorn an der Otto-Hahn-Straße – diese Plätze müssen aus organisatorischen Gründen vorerst geschlossen bleiben – werden abweichend von den üblichen Öffnungszeiten zunächst am 14., 16., 18., 20., 22. und 25. April jeweils von 9 bis 17 Uhr öffnen.
  • Nur kostenfreie Anlieferungen: Zur Vermeidung sozialer Kontakte mit dem Platzpersonal werden nur die kostenfreien Anlieferungen bis 1 Kubikmeter je Lieferung zugelassen.
  • Kein Verkauf: Der Verkauf von Produkten wie Kompost und Hackschnitzel ist nicht möglich.
  • Beschränkung der Wagen: Gleichzeitig wird die Anzahl der Autos, die auf dem Platz fahren dürfen, reguliert, damit ein genügend großer Abstand von mindestens 2 Metern beim Entladen eingehalten wird. Den Hinweisen des Personals ist dabei unbedingt Folge zu leisten.

Ferner appelliert der AWB an die Bürger, nach Möglichkeit nur alleine die Plätze anzusteuern.

Wie der Leiter des Abfallwirtschaftsbetriebes Christoph Bröcker mitteilt, war die bisherige Schließung in Abstimmung mit dem Landkreis notwendig, um im Rahmen der Corona-Pandemie mögliche soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. „Nachdem zunehmend das Verhalten in Bezug auf ,social distancing‘ sich im öffentlichen Raum erkennbar verbessert und dadurch Kontakte merklich zurückgehen, bietet der AWB Sonderöffnungstermine an ausgewählten Grünabfallsammelplätzen ausschließlich für Grünabfälle an“, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Wertstoffhöfe bleiben jedoch zunächst geschlossen. „Für diese Stoffe ist eine weitere befristete Lagerung im Haushalt zumutbar. Nach einer weiteren Übergangszeit ist beabsichtigt, auch die Wertstoffhöfe wieder zu öffnen.“

Christoph Bröcker ergänzt: „Als Teil der Daseinsvorsorge hat der AWB mit seinen Mitarbeitern auch in Krisenzeiten Kernaufgaben zu erfüllen, dazu zählt im Landkreis Grafschaft Bentheim insbesondere die vorrangige Sicherstellung der Leerung der Restmülltonnen. Die Abholung der Gelben Säcke erfolgt ebenfalls. Zurzeit wird auch noch die Altpapier-, Sperrmüll- sowie Grünabholsammlung aufrechterhalten.“ Weitere Hinweise können der Internetseite des AWB unter www.awb-grafschaft.de entnommen werden, außerdem steht das Kundencenter des AWB unter der Rufnummer 05921 961666 für Fragen zur Verfügung.

  • Drucken
  • Kommentare 16
  • rating rating rating rating rating
Corona-Virus