Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
21.03.2019, 14:44 Uhr

Grafschafter Firmen gehen beim Klimaschutz voran

Beim Klimaschutz ziehen Grafschafter Unternehmen an einem Strang: Neun Betriebe haben sich im Energieeffizienz-Netzwerk Nordwest zusammengeschlossen, um wirkungsvoll die Energieeffizienz zu steigern und den Ausstoß schädlicher Emissionen zu reduzieren.

Grafschafter Firmen gehen beim Klimaschutz voran

Die Teilnehmer des Energieeffizienz-Netzwerks Nordwest freuen sich über ihre Urkunde (erste Reihe von links): Daniel Ribeiro de Sá (Forum Energieberatung), Anke Schweda (IHK Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim), Andreas Wenke (KVS), Nina Deppe (WKS), Jochen Völker (WKS), Herwin Kerkhoff (Lammering und Flintermann), Norman Lentzsch (Forum Energieberatung), Jutta Lübbert (Forum Energieberatung), Stephan Griesehop (Landkreis Grafschaft Bentheim), Jörg Scheyhing (Forum Energieberatung), dahinter (zweite Reihe von links): Carsten Ruhrig und Ingo Lödden (beide Moelle). 3. Reihe v.l.n.r.: Klaus Barlage (Moelle) und Maik Hofsink (GN).

Von Thomas Kriegisch

Nordhorn Nun wurde das Engagement der beteiligten Firmen mit einer Urkunde gewürdigt. Die Verleihung erfolgte jüngst beim siebten Netzwerktreffen der Teilnehmer, für welches diesmal das Mitgliedsunternehmen Elektrogroßhandel K. Heinz Moelle in Nordhorn als Gastgeber verantwortlich zeichnete. Die Urkunden sind unterzeichnet von Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, sowie Svenja Schulze, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

Überreicht wurden die Dokumente durch Jutta Lübbert, Geschäftsführerin des Netzwerk-Trägers Forum Energieberatung mit Sitz in Nordhorn, und Anke Schweda, Leiterin der Geschäftsbereiche Standortentwicklung, Innovation und Umwelt bei der IHK Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim. Jutta Lübbert begrüßte die Teilnehmer und sprach ihnen Lob und Anerkennung für ihren Einsatz aus: „Wir wissen, wie viel Kraft und Zeit Sie investieren.“ Ihr Dank galt insbesondere der Firma Moelle als Ausrichter der Zusammenkunft: Die Einblicke in die betrieblichen Belange an den jeweiligen Standorten der Mitgliedsunternehmen seien stets ein Gewinn.

Auch Anke Schweda dankte den Betrieben für ihre Beteiligung am Netzwerk und unterstrich den Mehrwert der freiwilligen Selbstverpflichtung im Rahmen der „Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz“ der Bundesregierung und der IHK-Organisation. Durch den Einsatz der Unternehmen werde in der Region ein wichtiger Beitrag geleistet, um Energie zu sparen, die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und THG-Emissionen zu senken. Bundesweit beteiligten sich mehr als 1800 Unternehmen in mehr als 220 Energieeffizienz-Netzwerken. In der Grafschaft Bentheim biete das Netzwerk zudem die gute Möglichkeit, über den eigenen „betrieblichen Tellerrand“ hinauszuschauen, miteinander ins Gespräch zu kommen und voneinander zu lernen: „Diese Zusammenarbeit ist die Stärke der Region.“

Als besondere Wertschätzung der Unternehmen wurde den Anwesenden eine Videobotschaft des niedersächsischen Wirtschaftsministers Bernd Althusmann präsentiert, in welcher sich der Politiker persönlich an die Grafschafter Betriebe wandte: Durch die Klimaschutz-Vereinbarung leisteten diese „einen bedeutenden Beitrag“ in der deutschen Wirtschaft. Althusmann erklärte, man unterstütze das Vorhaben sehr gerne – auch finanziell. „Für mich hat das Vorbildcharakter“, sagte er und verband damit den Wunsch, dass weitere Unternehmen in Niedersachsen „diesem guten Beispiel folgen“.

Der weitere Verlauf des Netzwerktreffens war von verschiedenen Fachvorträgen geprägt. Während Jörg Scheyhing über Aktuelles aus der Energiewirtschaft referierte, informierten Dr. Stephanie Möller von der FH Münster und Kai Nitschke von der Firma Signify über das Thema LED-Beleuchtung. Zudem gab Daniel Ribeiro de Sá von der Forum Energieberatung einen aktuellen Überblick über Zahlen, Daten und Fakten aus dem Netzwerkgeschehen. Abgerundet wurde das Treffen mit einer Führung durch den Betriebsstandort der Firma Moelle.

Das Energieeffizienz-Netzwerk Nordwest der Forum Energieberatung hat sich im Frühjahr 2017 gegründet und ist zunächst auf drei Jahre angelegt. Unter dem Motto „Ressourcen schonen – Energieeffizienz nachhaltig sichern“ sollen in dieser Zeit zusammen jährlich 368 Tonnen CO2 eingespart werden. Dies entspricht etwa der Menge, die ein Flugzeug ausstößt, wenn es 24 Mal die Erde umrundet. Das Netzwerk ist Teil der Bundesinitiative Energieeffizienz-Netzwerke, die zum Ziel hat, dass sich deutschlandweit 500 solcher Zusammenschlüsse bilden. Hintergrund ist die Erkenntnis, dass das gemeinsame Agieren zu besseren Ergebnissen führt.

Das Thema Energieeffizienz spielt gerade in der hiesigen Region eine große Rolle, da in der Grafschaft Bentheim überproportional viele Unternehmen dem produzierenden Gewerbe angehören. Wirtschaftszweige wie die Glas-, Metall- und Kunststoffindustrie sind besonders energieintensiv. Teilnehmer des Energieeffizienz-Netzwerks Nordwest sind neben der K. Heinz Moelle GmbH & Co. KG, die Grafschafter Nachrichten GmbH & Co. KG, die Flintermann Glasveredelungs GmbH und Gebr. Busmann Alu-Bau GmbH sowie die Firmen KVS GmbH, Arnold Lammering GmbH, Stemmann-Technik GmbH, die Werkstätten GmbH sowie die WKS Textilveredlungs-GmbH.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.