Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
22.10.2020, 16:07 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Grafschafter Breitband setzt Vermarktung fort

Derzeit läuft die Vermarktungsaktion der Grafschafter Breitband für unversorgte Haushalte in Nordhorn und Schüttorf. Auf eine Beratung vor Ort verzichtet die Gesellschaft wegen der hohen Corona-Infektionszahlen. Foto: Vennemann

Derzeit läuft die Vermarktungsaktion der Grafschafter Breitband für unversorgte Haushalte in Nordhorn und Schüttorf. Auf eine Beratung vor Ort verzichtet die Gesellschaft wegen der hohen Corona-Infektionszahlen. Foto: Vennemann

Nordhorn/Schüttorf Kürzlich hat der Internetanbieter Grafschafter Breitband mit der Vermarktung für den geplanten Glasfaserausbau in der Samtgemeinde Schüttorf und der Kreisstadt Nordhorn begonnen. Rund 1400 unterversorgte Haushalte haben die Möglichkeit, einen kostenlosen Glasfaseranschluss bis ins eigene Haus zu bekommen. Die bereits angekündigten Informationsabende und Beratungstermine vor Ort werden jetzt jedoch abgesagt. „Wir bedauern es sehr, dass wir nicht selbst vor Ort sein können um für alle Fragen rund um das Projekt zur Verfügung zu stehen. Aber da der Inzidenzwert vor Ort aktuell sehr hoch ist möchten wir kein unnötiges Risiko eingehen“, teilt Inga Lassen, Teamleiterin Endkundenvertrieb und Marketing bei Grafschafter Breitband, mit. Aus dem Grund weicht der Anbieter auf alternative Lösungen aus. „Die Vermarktung darf natürlich nicht unter den gegebenen Umständen leiden, aus dem Grund werden wir die Informationsabende online als Live-Stream durchführen und die Beratung telefonisch anbieten“ erklärt Lassen weiter.

Ein eigener Glasfaseranschluss bedeutet, dass die Glasfaser bis in jedes Haus gelegt wird. Ein Vertrag über 24 Monate mit dem Anbieter für die Versorgung mit Telefon & Internet ist Voraussetzung dafür, dass dem Anwohner keine Kosten für die Errichtung des sehr kostenintensiven Anschlusses entstehen.

Die Vermarktung findet bis zum 14. Dezember statt. Das Ziel ist es, dass die Mindestanschlussquote von 55 Prozent bis zu dem Zeitpunkt erreicht wird, damit der Ausbau des neuen Netzes stattfinden kann.

Alle Informationen zum Glasfaserprojekt sind unter www.grafschafter-breitband.de einsehbar.

  • Drucken
  • Kommentare 5
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.

Karte

Corona-Virus