Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
11.06.2018, 16:13 Uhr

Die besten Kurzgeschichten rund um die Vechte ausgewählt

Insgesamt 20 Kurzgeschichten von je zehn deutschen und niederländischen Hobbyautoren sind als Gewinner des grenzüberschreitenden Literaturwettbewerbs „Vechtegeschichten–Vechtverhalen“ ausgewählt worden. Geplant ist eine Buchveröffentlichung im Herbst.

Die besten Kurzgeschichten rund um die Vechte ausgewählt

Gewinner und Projektverantwortliche des deutsch-niederländischen Literaturwettbewerbs „Vechtegeschichten–Vechtverhalen“.Foto: privat

Nordhorn „Der Hannes ist weg“ oder „Het bruggetje aan de Vecht“ (deutsch: Die Brücke an der Vechte) – das sind nur zwei von insgesamt 20 Titeln der Kurzgeschichten von je zehn deutschen und niederländischen Hobbyautoren, die als Gewinner des grenzüberschreitenden Literaturwettbewerbs „Vechtegeschichten–Vechtverhalen“ ausgewählt worden sind.

Ausgelobt wurde der Wettbewerb durch den Landkreis Grafschaft Bentheim und das niederländische Vechtdal Marketing, die Auswahl der besten Geschichten zum Thema Vechte und Vechtetal traf eine fachkundige, zweisprachige Jury aus rund 40 Einsendungen.

Nun hatten die Gewinner die Möglichkeit, ihre Geschichten in einer zweitägigen Literaturwerkstatt in der Volkshochschule Nordhorn unter professioneller Begleitung der Dozenten Christiane Nitsche und Frits Snijders zu verfeinern und die Texte zur Druckreife zu bringen.

„Nachdem wir in vielen Bereichen der Wasserwirtschaft und des Tourismus schon sehr gut grenzüberschreitend zusammenarbeiten, möchten wir mit unserem Literaturwettbewerb auch zum deutsch-niederländischen kulturellen Austausch entlang der Vechte beitragen“, erläutert Kreisrat Dr. Michael Kiehl vom Landkreis Grafschaft Bentheim das Ziel des Projekts.

Vorgesehen ist die Veröffentlichung der Vechtegeschichten in einer Buchpublikation im Herbst dieses Jahres. Dazu werden die Kurzgeschichten, die thematisch eine große inhaltliche Bandbreite abdecken, auch in die jeweils andere Sprache übersetzt. Zugleich können die Texte dann online auf den Internetseiten www.vechtegeschichten.de beziehungsweise www.vechtverhalen.nl gelesen werden.

Im Rahmen der Präsentation des Buches erhalten mehre Autoren zudem die Möglichkeit, ihre Geschichten auf öffentlichen Lesungen in Deutschland und den Niederlanden vorzustellen.

Der Literaturwettbewerb ist Teil des grenzüberschreitenden Verbundprojekts „Living Vechte-Dinkel“ und wird gefördert mit europäischen Fördermitteln aus dem Interreg-Programm „Deutschland-Nederland“.

Folgende Autoren gehören zu den Gewinnern des Wettbewerbs:

Heinz Bavinck (Schüttorf), Christin Bardenhorst (Bad Bentheim), Mieke Bruins (Hardenberg), Anki Dunnewind-Hengelaar (Dalfsen), Janko Ekkel (Lutten), Anke Elsner (Münster), Tom Fuhrmann (Nordhorn), Mirjam Gerrits (Rheezerveen), Suzanne Immers (Millingen), Johanna Harland (Nordhorn), Ellen Killian (Zwolle), Antje Köller (Laar), Martina Rens (Hoogstede), Sarah Roe (Meppel), Bärbel Schmale (Nordhorn), Hein van der Schoot (Wezep), Frits Smit (Epe), Luuk Vogelzang (Arrien), Manfred Voita (Warendorf), Alfons Wenker (Bad Bentheim).

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.