23.04.2016, 04:00 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Demenzkranke brauchen „Sprache ohne Worte“

Im Rahmen ihres Jahresthemas „Ethische Entscheidungen am Lebensende“ hatte die Grafschafter Hospizhilfe die anerkannt kompetente Palliativmedizinerin Dr. Ursula Becker, Bonn, ins Kloster Frenswegen eingeladen.

Referierte über Kommunikation mit Demenzkranken: Ursula Becker.

© privat

Referierte über Kommunikation mit Demenzkranken: Ursula Becker.

Premium-Inhalt
Dieser Inhalt ist zahlenden Lesern von GN-Online vorbehalten.
am beliebtesten

Nur 0,99 € für einen Monat!
GN-Online erst einmal in Ruhe kennenlernen.
 

größter Preisvorteil

6 Monate lesen für 1,15 €/Woche
Sparpreis für alle, die dauerhaft gut
informiert sein wollen.

GN-App inklusive
Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
Anschließend monatlich kündbar

Karte
Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Newsletter
Corona-Virus