Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
21.01.2019, 12:46 Uhr

DAK-Bericht: Weniger Komasäufer in der Grafschaft Bentheim

Die Zahl alkoholbedingter Klinikaufenthalte von Kindern und Jugendlichen ist in der Grafschaft gesunken. Das geht aus einem Bericht der DAK-Gesundheit hervor. Demnach seien 38 junge Patienten im Jahr 2017 wegen einer Alkoholvergiftung behandelt worden.

DAK-Bericht: Weniger Komasäufer in der Grafschaft Bentheim

Zwei Rettungssanitäter kümmern sich vor der Notaufnahme des Kinderkrankenhauses um einen stark betrunkenen Jugendlichen. Symbolfoto: Peter Steffen

Nordhorn Die Zahl alkoholbedingter Klinikaufenthalte von Kindern und Jugendlichen ist in der Grafschaft Bentheim gesunken. Dennoch bleibe das Rauschtrinken bei Schülern ein Problem. Nach aktuellen Informationen der DAK-Gesundheit landeten im Jahr 2017 insgesamt 38 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus. Nach bislang unveröffentlichten Zahlen des Statistischen Landesamtes in Niedersachsen sank die Zahl der Betroffenen im Vergleich zu 2016 um 15,6 Prozent.

„Viele Jugendliche überschätzen sich und glauben Alkohol gehört zum Feiern und Spaß haben dazu“, sagt Günter Oster von der DAK-Gesundheit in Nordhorn. „Alkohol wirkt auf junge Menschen schneller, stärker und länger als auf Erwachsene. Deshalb ist das Komasaufen bei Jugendlichen eine gefährliche Tatsache. Wichtigen Gesundheitsthemen wie dieses sollten in den Schulalltag einfließen.“ Besonderen Anlass zur Sorge bereitet Experten der Alkoholmissbrauch bei den jüngeren Mädchen und Jungen. In der Altersgruppe der 10- bis 15-Jährigen mussten in der Region sechs Kinder in einer Klinik behandelt werden.

2019: Zehn Jahre „bunt statt blau“

Zur Aufklärung setzt die Krankenkasse auch in diesem Jahr die erfolgreiche Kampagne „bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen“ in der Grafschaft Bentheim fort. Zum zehnten Mal werden beim bundesweiten Wettbewerb Schüler zwischen zwölf und 17 Jahren aufgerufen, mit Plakaten kreative Botschaften gegen das Rauschtrinken zu entwickeln. Auch die Schulen in der Region wurden angeschrieben und zur Teilnahme eingeladen. An der mehrfach ausgezeichneten Präventionskampagne gegen Alkoholmissbrauch nahmen seit dem Jahr 2010 mehr als 95.000 junge Künstler teil.

Weitere Informationen über die Aktion gibt es im Internet unter www.dak.de/buntstattblau.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.
Nichts verpassen!