Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
03.04.2020, 17:31 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Coronavirus: Land korrigiert neue Kontakt-Verordnung

Ab Samstag gelten veränderte Regeln bei Kontakten, aber auch für Garten-, Baumärkte und bestimmte Verkaufsstellen. Die Verordnung ging jedoch zu weit: Besuche in der Wohnung von engen Verwandten, Lebenspartnern sowie engen Freunden sind weiter zulässig.

Nach knapp zwei Wochen dürfen in Niedersachsen die Baumärkte am Samstag erstmals wieder die Türen für Privatkunden öffnen. Symbolfoto: Sina Schuldt/dpa

Nach knapp zwei Wochen dürfen in Niedersachsen die Baumärkte am Samstag erstmals wieder die Türen für Privatkunden öffnen. Symbolfoto: Sina Schuldt/dpa

Nordhorn Ab Samstag, 4. April, dürfen Gartenmärkte, Baumärkte und Blumenläden im Landkreis wieder öffnen. „Ein Verkauf von Blumen auf dem Wochenmarkt ist allerdings nicht möglich. Dieser bleibt weiterhin der Versorgung mit Lebensmitteln vorbehalten“, teilt der Landkreis mit. Die Öffnung ist allerdings an folgende Voraussetzungen geknüpft: Alle Betreiber dieser Verkaufsstellen und Geschäfte haben einen Mindestabstand von 1,5 Meter zwischen den Kunden sicherzustellen. Sie haben außerdem zu gewährleisten, dass durchschnittlich 10 Quadratmeter Verkaufsfläche pro anwesender Person vorhanden ist.

Die neue „Verordnung des Landes Niedersachsen zur Beschränkung sozialer Kontakte“ stellte klar, dass nun auch Besuche beispielsweise von Freunden innerhalb der eigenen Wohnung und auf dem eigenen Grundstück grundsätzlich untersagt sind. In diesem Punkt ruderte das Land am Samstag allerdings zurück: Die Verordnung ginge zu weit und würde „zeitnah geändert“. In der Korrektur, die die Landesregierung am Nachmittag veröffentlichte, heißt es: „Besuche im engsten Familienkreis und unter Lebenspartnerinnen und Lebenspartnern sowie mit wenigen engen Freunden oder sehr guten Bekannten sind zulässig. Verboten bleiben Feierlichkeiten in der eigenen Wohnung. Selbstverständlich werden bis dahin Verstöße gegen die zu ändernde Regelung nicht geahndet.“

Außerdem sind Handyläden, Telefonshops und Autowaschanlagen grundsätzlich zu schließen. Verkaufsstellen mit gemischtem Sortiment (z.B. Sonderpostenmärkte) dürfen dann das gesamte Sortiment verkaufen, wenn die Waren des täglichen Bedarfs den Schwerpunkt des Sortiments bilden. Wenn diese Voraussetzung nicht erfüllt ist, dürfen ausschließlich Waren des täglichen Bedarfs verkauft werden.

Für den Außer-Haus-Verkauf durch Restaurationsbetriebe gilt: Der Verzehr von Speisen und Getränken innerhalb eines Umkreises von 50 Metern zu den Betrieben ist untersagt.

Niederlande sind Risikogebiet

Die Niederlande gelten seit dem 2. April als Risikogebiet. Für Rückkehrer gelten nach wie vor bestimmte Regelungen. So dürfen Rückkehrer einige Einrichtungen wie Krankenhäuser und Pflegeheime nicht mehr betreten.

Die ausführliche Verordnung ist auf der Internetseite des Landkreises unter www.grafschaft-bentheim.de zu finden.

  • Drucken
  • Kommentare 61
  • rating rating rating rating rating
Corona-Virus