08.05.2020, 09:12 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Corona-Soforthilfe für Vereine und Institutionen

Die Grafschafter Volksbank stellt ein Spenden-Förderprogramm unter dem Motto „Solidarität beginnt vor Ort“ vor. Mit dem Programm sollen gemeinnützige Vereine und Institutionen unterstützt werden.

Vorstand Jürgen Timmermann (rechts) und Bereichsleiter Michael Weggebakker erläuterten die Grundzüge des Spenden-Förderprogramms. Foto: Volksbank

Vorstand Jürgen Timmermann (rechts) und Bereichsleiter Michael Weggebakker erläuterten die Grundzüge des Spenden-Förderprogramms. Foto: Volksbank

Nordhorn Die Corona-Pandemie hat weitreichende Folgen auch für gemeinnützige Vereine und Institutionen. Viele Veranstaltungen in der Grafschaft Bentheim fallen dieses Jahr aus. Verpflichtungen hieraus oder Kosten für Projekte und Maßnahmen in Folge der Corona-Pandemie entstehen jedoch. Die Grafschafter Volksbank will hierbei unterstützen und einen aktiven Beitrag leisten. „Solidarität beginnt vor Ort“, meint Vorstand Jürgen Timmermann und verweist auf das genossenschaftliche Leitmotiv für die Auflegung eines eigenen Corona-Soforthilfe-Spenden-Förderprogramms.

„Gemeinnützige Vereine und soziale Einrichtungen können ab sofort einen Antrag bei der Bank stellen“, erläutert Bereichsleiter Michael Weggebakker. Das Förderprogramm sieht verschiedene Fördermöglichkeiten vor. Eine Förderung ist zum Beispiel möglich bei bereits ausgestellten oder erhaltenen Rechnungen, die im Falle einer ausgefallenen Veranstaltung trotzdem bezahlt werden müssen, oder auch bei laufenden Kosten für Maßnahmen, die durch die Einnahmen aus Veranstaltungen bezahlt werden sollten. Außerdem werden Maßnahmen unterstützt, die in Folge der Corona-Pandemie umgesetzt werden, wie: Essensgutscheine für hilfsbedürftige Familien, Beschäftigungspakete für Kinder, Materialien zur Herstellung von Masken, Schutzkleidung und mehr.

Die Grafschafter Volksbank will einen spürbaren und nachhaltigen finanziellen Förderbeitrag leisten und steht mit verschiedenen Fördertöpfen zur Verfügung. Spendenmittel, zweckgebundene Mittel für Anschaffungen oder Crowdfunding-Mittel werden als Corona-Sonderhilfe eingesetzt. Die gewünschten Hilfeleistungen sind sehr einfach abzurufen. Interessierte Vereine und Einrichtungen können sich mit ihrem Kundenberater in Verbindung setzen oder einen telefonischen Antrag zentral beim Marketing (Jan-Harm Mülstegen, Telefon 05921 172311) einreichen.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus