Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
27.02.2019, 15:18 Uhr

BBS starten neue Ausbildung zum Ergotherapeuten

Die Ausbildung zum Ergotherapeuten bietet die Berufsfachschule Ergotherapie der Berufsbildenden Schulen Gesundheit und Soziales erstmals im nächsten Schuljahr ab 15. August an. Anmeldungen zur kostenfreien dreijährigen Ausbildung sind ab sofort möglich.

BBS starten neue Ausbildung zum Ergotherapeuten

Bei dem Beruf des Ergotherapeuten handelt es sich nach Einschätzung von Oberstudiendirektor Heinrich Marheineke (Bild) um eine sehr vielfältige und abwechslungsreiche Tätigkeit. . Foto: privat

Nordhorn Nach Einschätzung von Oberstudiendirektor Heinrich Marheineke handelt es sich bei dem Beruf des Ergotherapeuten um eine sehr vielfältige und abwechslungsreiche Tätigkeit. Zu den Patienten gehören sowohl Kinder als auch Erwachsene mit unterschiedlichen Einschränkungen, auf die sich ein Therapeut einstellen und für die er individuelle Therapien entwickeln muss.

Voraussetzungen
Geeignet für die Ausbildung seien Menschen, die kreativ sowie kontaktfreudig sind und gerne andere Menschen unterstützen, so Marheineke. Zudem sollten Bewerber einen Sekundarabschluss I – also einen Realschul- oder gleichwertigen Abschluss besitzen. Da der Umgang mit Menschen ein besonders ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein voraussetzt, ist zudem der Nachweis der besonderen persönlichen Eignung (Erweitertes polizeiliches Führungszeugnis) und die gesundheitliche Eignung (ärztliche Bescheinigung) notwendig.

Aufgebaut ist die Ausbildung in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Auf dem Stundenplan stehen neben der Vermittlung anatomischer Grundlagen auch pädagogische und psychologische Inhalte sowie der Erwerb von Fachkenntnissen in ergotherapeutischen Methoden und Behandlungsverfahren. Darüber hinaus werden im fachpraktischen Unterricht handwerkliche und musikalische Kompetenzen vermittelt und gefördert. Der praktische Ausbildungsteil untergliedert sich in vier Praktika. Neben konkreten Alltagsübungen und motorischen Übungsbehandlung steht insbesondere die Beratung von Klienten im Vordergrund.

Die Ausbildung endet nach dem erfolgreichen Bestehen der Abschlussprüfung mit dem Erwerb der Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte/ anerkannter Ergotherapeutin/Ergotherapeut“ und befähigt zum eigenverantwortlichen Führen einer ergotherapeutischen Praxis. Eingesetzt werden Ergotherapeuten außerdem in den Bereichen der Gesundheits- und Krankheitspflege (beispielsweise Reha- und Suchtkliniken), und in Einrichtungen für Menschen mit besonderem Bedarf sowie in Kindergärten und Schulen.

Bewerbungen für die Ausbildung nimmt das Schulbüro der BBS Gesundheit und Soziales, Am Bölt 5, entgegen. Ein Anmeldeformular befindet sich auf der Homepage unter www.bbsgs-nordhorn.de. Für ein persönliches Beratungsgespräch stehen die Mitarbeiter der Schule nach Anmeldung per E-Mail an verwaltung@bbsgs-nordhorn.de zur Verfügung.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.
Nichts verpassen!