Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
30.11.2017, 11:46 Uhr

Arbeitslosigkeit in der Grafschaft sinkt auf neuen Tiefstand

Erneut ist die Zahl der Arbeitslosen in der Grafschaft Bentheim gesunken. Die Quote liegt im November bei 3,2 Prozent. 2408 Personen waren arbeitslos gemeldet. Die Personalnachfrage in den Betrieben ist gestiegen.

Arbeitslosigkeit in der Grafschaft sinkt auf neuen Tiefstand

Die Agentur für Arbeit hat ihre neuesten Zahlen vorgelegt. Symbolbild: dpa

gn Nordhorn. Der Arbeitsmarkt an Ems und Vechte zeigt sich unverändert in Bestform. Die Arbeitslosenquote im Bezirk der Agentur für Arbeit Nordhorn ist im November um 0,1 auf 2,7 Prozent gesunken und liegt weiter unter dem Vorjahreswert. Mit 6815 Personen waren bei den Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit und den Jobcentern 285 Personen bzw. 4,0 Prozent weniger erwerbslos gemeldet als im Oktober.

„Der Rückgang der Arbeitslosigkeit setzt sich auch im November fort, von Wintereintrübung noch keine Spur. Mit einer Arbeitslosenquote von 2,7 Prozent verzeichnen wir aktuell den niedrigsten Wert in diesem Jahr“, kommentiert Hans-Joachim Haming, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Nordhorn die aktuelle Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. „Die Einstellungsbereitschaft der Betriebe ist nach wie vor hoch. Die erfreulich vielen neuen Stellenmeldungen eröffnen Bewerbern gute Job-Perspektiven“, so der Arbeitsmarktexperte. „Gleichwohl wird es für Betriebe immer schwieriger, geeignetes Personal zu finden. Der Fachkräftebedarf weitet sich auf immer mehr Branchen aus. Die Einstellung von Älteren, Geringqualifizierten, Berufsrückkehrerinnen oder Ausländern könnte eine Möglichkeit sein, den Personalbedarf zu decken. Betriebe, die ihre Personalakquise nicht entsprechend ausweiten, haben mittel- und langfristig das Nachsehen“, so Haming.

Stellenmarkt

Im November zeigten Betriebe und Verwaltungen der Agentur für Arbeit Nordhorn 1688 offene Stellen an. Das sind 217 oder 14,8 Prozent mehr als im Vormonat und 524 oder 45,0 Prozent mehr als im Vorjahr. Stellenzugänge kamen aus dem verarbeitenden Gewerbe, dem Handel und dem Baugewerbe. Insgesamt gab es im November 5514 Stellen, über deren Besetzung noch nicht endgültig entschieden war.

Entwicklung nach Rechtskreisen und Regionen

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit in der Arbeitslosenversicherung (Sozialgesetzbuch III / Arbeitslosengeld I) und in der steuerfinanzierten Grundsicherung (Sozialgesetzbuch II / Arbeitslosengeld II) verlief im November im Vergleich zum Vormonat tendenziell gleich. Im Bereich der Arbeitslosenversicherung nahm die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat um 85 oder 2,8 Prozent auf 2972 Personen ab. Bei den für die steuerfinanzierte Grundsicherung verantwortlichen Jobcentern ist die Arbeitslosenzahl im November gegenüber dem Vormonat um 200 bzw. 4,9 Prozent auf 3843 Personen gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Entwicklung in beiden Rechtskreisen ebenfalls tendenziell gleich. In der Arbeitslosenversicherung wurden 611 Personen oder 17,1 Prozent weniger gezählt; bei den Jobcentern waren es 1003 Personen bzw. 20,7 Prozent weniger.

Region Grafschaft Bentheim

Auch in der Grafschaft Bentheim nahm die Gesamtarbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat ab. Hier gab es mit 2408 Arbeitslosen im November 50 bzw. 2,0 Prozent weniger als noch im Oktober. Die Arbeitslosenquote beträgt nun 3,2 Prozent.

Arbeitslosenquote und Arbeitslosenzahl im Landkreis Grafschaft Bentheim

Region Emsland

Im Emsland waren im November insgesamt 4407 Personen arbeitslos gemeldet, die Arbeitslosenquote sank auf 2,5 Prozent. Verglichen mit dem Vormonat reduzierte sich die Zahl um 235 Personen.

Agenturbezirk Nordhorn

Betrachtet man den Agenturbezirk insgesamt, so hatte die Geschäftsstelle Meppen mit 2,2 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote, gefolgt von den Geschäftsstellen Lingen und Sögel mit jeweils 2,3 Prozent, der Geschäftsstelle Papenburg mit 3,1 Prozent und der Hauptagentur Nordhorn mit 3,2 Prozent.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach Personengruppen

Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit konnten im November mehr Frauen als Männer profitieren. Mit 3601 arbeitslosen Männern waren 103 weniger im Bestand als noch im Oktober. Bei den Frauen war eine Reduzierung von 182 auf insgesamt 3214 Personen zu verzeichnen. Ihr Anteil an allen Arbeitslosen betrug 47,2 Prozent, der Anteil der Männer lag bei 52,8 Prozent.

Erneut reduzierte sich der Anteil der Jugendlichen an den Arbeitslosen am stärksten. Die Arbeitslosenzahl sank um 127 auf 741 Personen. Das ist gegenüber dem Vormonat ein Minus von 14,6 Prozent.

Unterbeschäftigung

Ergänzend zur Arbeitslosenstatistik werden auch Daten zur Unterbeschäftigung veröffentlicht. Dazu zählen die gesetzlich definierten Arbeitslosen sowie Personen, die nicht als arbeitslos gelten, aber ohne Beschäftigung sind, zum Beispiel in Maßnahmen beruflicher Weiterbildung, Arbeitsgelegenheiten und Sonderregelungen für Arbeitslose. Die Unterbeschäftigung umfasste im Agenturbezirk nach vorläufigen Angaben im November 11.739 Personen.

Ausländer

Die Zahl der arbeitslosen Ausländer verringerte sich auf zuletzt 1610 Personen. Das waren 66 oder 3,9 Prozent weniger als im Vormonat und 448 Männer und Frauen oder 21,8 Prozent weniger als im November 2016. Zu der Gruppe der Ausländer gehören sowohl Menschen, die schon länger an Ems und Vechte leben, als auch neu hinzugekommene Flüchtlinge und Zuwanderer.

Nichts verpassen!

Meine GN: Persönliche Homepage

Regelmäßig informiert: Newsletter abonnieren

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.