Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
09.01.2019, 11:06 Uhr

Alle Polizeimeldungen vom 9. Januar im Überblick

Die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim veröffentlicht täglich zahlreiche Mitteilungen. In diesem Artikel fasst die GN-Redaktion alle Meldungen des Tages zusammen. Bei Bedarf wird die Übersicht mehrfach täglich aktualisiert.

Alle Polizeimeldungen vom 9. Januar im Überblick

Symbolbild: Friso Gentsch/dpa

+++ GRAFSCHAFT +++

Nordhorn - Wohnmobil angefahren

Bereits am vergangenen Mittwoch kam es auf dem Parkplatz des Kaufland Nordhorn an der Bentheimer Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein dort zwischen 10.45 bis 11.10 Uhr abgestelltes Wohnmobil wurde angefahren und beschädigt. Der Verursacher entfernte sich anschließend. Möglicherweise dürfte der Schaden durch ein rotes Fahrzeug verursacht worden sein. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Nordhorn unter der Rufnummer 05921 3090 zu melden.

Uelsen - Versuchter Einbruch in Wohnhaus

Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zum Dienstag gegen 4 Uhr versucht in ein Wohnhaus an der Straße Konings Iland einzubrechen. Sie scheiterten bei dem Versuch eine Tür aufzuhebeln und flüchteten ohne Beute. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Emlichheim unter der Telefonnummer 05943 92000 zu melden.

Nordhorn - Antriebsanlagen von Bahnschranken zerstört

Bislang unbekannte Täter haben zwischen dem 21. Dezember und gestern drei Antriebsanlagen für Bahnschranken an der Mozartstraße zerstört. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Nordhorn unter der Telefonnummer 05921 3090 zu melden.

Quendorf - Ast fällt auf fahrendes Auto

Gestern Nachmittag fiel während des Sturms ein großer Ast an der Straße Am Kapellenplatz auf ein fahrendes Auto. Der 44-jährige Fahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Emsland / Grafschaft Bentheim - Mehrere Unfälle nach Hagelschauern auf A 31 und A 30

Gestern Nachmittag und in der vergangenen Nacht gab es auf den Autobahnen 30 und 31 mehrere Verkehrsunfälle nach Hagelschauern. Bei Bad Bentheim geriet ein 46-jähriger Autofahrer mit seinem PKW auf der A 31 ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke. In Haren prallte ein 31-jähriger Autofahrer in die Außenschutzplanke. Auch er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, nachdem er in einen Hagelschauer geraten war. Auf der A 30 bei Salzbergen kam ein 36-jähriger Autofahrer nach einem Überholmanöver von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug geriet ins Schleudern und drehte sich mehrmals, bevor es quer auf dem Hauptfahrstreifen zum Stehen kam. Auch bei Salzbergen und Suddendorf gab es Unfälle nach Hagelschauern. In allen Fällen blieb es bei Blechschäden. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro.

Osnabrücker Zoll stoppt Drogenschmuggler; Amphetamin im Wert von rund 12.000 Euro sichergestellt

997 Gramm Amphetamin im Wert von rund 12.000 Euro entdeckten Osnabrücker Zöllner am Abend des 7. Januar 2019 bei einer Fahrzeugkontrolle auf dem Rastplatz Waldseite Süd an der Autobahn A 30 in einem zuvor aus den Niederlanden eingereisten PKW. Die zwei Reisenden gaben an, für zwei Tage in Amsterdam gewesen zu sein. Die Frage nach mitgeführten Waffen, Betäubungsmitteln oder Bargeld verneinten sie. Bei der Durchsicht des Wagens fanden die Ermittler unter der Rücksitzbank eine Plastiktragetasche. In dieser Tasche kamen 997 Gramm Amphetamin zum Vorschein. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt. Der 34-jährige Fahrer wurde daraufhin vorläufig festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück erging Haftbefehl. Der Beschuldigte wurde in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Alle Polizeimeldungen vom 9. Januar im Überblick

Osnabrücker Zoll stellt Amphetamin im Wert von rund 12.000 Euro sicher. Foto: Zoll


+++ EMSLAND +++

Haren - Zwei Schwerverletzte bei Unfall

Bei einem Verkehrsunfall auf der Süd-Nord-Straße wurden in der vergangenen Nacht gegen 00.20 Uhr zwei Personen schwer verletzt. Ein 21-jähriger Niederländer, der in Richtung Niederlangen unterwegs war, kam mit seinem Auto in Höhe des Rütenwegs von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer und sein 31-jähriger Beifahrer wurden in dem Fahrzeug eingeklemmt und mussten von der Freiwilligen Feuerwehr Sustrum befreit werden. Der Niederländer zog sich zunächst lebensgefährliche Verletzungen zu, sein Beifahrer wurde schwer verletzt. Beide wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus nach Meppen gebracht. Mittlerweile befindet sich der Fahrer nicht mehr in Lebensgefahr. Am Auto entstand Totalschaden. Die Unfallursache ist noch unklar.

Haren - Fußgänger von Auto erfasst und tödlich verletzt

Ein 72-jähriger Mann wurde gestern auf der B 408 von einem Auto erfasst und tödlich verletzt. Der Mann überquerte gegen 19 Uhr die Bundesstraße von der Heinrichstraße kommend. Dabei übersah er den PKW einer 59-jährigen Frau. Bei dem Zusammenstoß zog der 72-Jährige sich tödliche Verletzungen zu. Er starb noch an der Unfallstelle. Die Autofahrerin erlitt einen Schock. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Haren - Einbruch in Wohnhaus

Zwischen dem 31. Dezember und gestern sind bislang unbekannte Täter in ein Wohnhaus an der Hemsener Straße eingebrochen.

Sie hebelten eine Tür auf und gelangten in den Keller. Gestohlen wurde offenbar nichts. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Haren unter der Telefonnummer 05932 72100 zu melden.

Meppen - Drei Schwerverletzte bei Unfall auf B 70

Bei einem Verkehrsunfall auf der B 70 wurden gestern Abend drei Personen schwer verletzt. Ein 60-jähriger Autofahrer, der in Richtung Meppen unterwegs war, geriet mit seinem PKW auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß der PKW mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Dabei zogen sich der Unfallverursacher, seine 58-jährige Beifahrerin und der 46-jährige Fahrer des anderen Autos schwere Verletzungen zu. Sie wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Zwei weitere Beifahrer blieben unverletzt. Unmittelbar nach dem Zusammenstoß wurde ein drittes Auto durch Trümmerteile beschädigt. Neben Polizei und Rettungsdienst war die Freiwillige Feuerwehr Meppen mit fünf Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften vor Ort. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf über 30.000 Euro.

Meppen - Unfall in Tiefgarage

Am Dienstag ist es in der Tiefgarage des Kaufland zu einem Verkehrsunfall gekommen. Zwischen 14 und 14.30 Uhr wurde ein dort geparkter Citroën C4 angefahren und beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05931 9490 bei der Polizei Meppen zu melden.

Lingen - Kind bei Unfall leicht verletzt

Am Montagnachmittag ist es auf der Schwedenschanze zu einem Verkehrsunfall gekommen. Gegen 16.30 Uhr war eine bislang unbekannte Autofahrerin mit ihrem Fahrzeug in Richtung Kiesbergstraße unterwegs. In Höhe der Straße Am Bunker übersah sie eine 13-jährige Schülerin. Das Mädchen befand sich auf dem Zebrastreifen und wollte die Fahrbahn in Richtung Loosstraße überqueren. Es kam zum Zusammenstoß. Die Autofahrerin und eine unbeteiligte Zeugin kümmerten sich um die Gestürzte. Weil diese angab nicht verletzt zu sein, setzten alle ihren Weg fort. Personalien wurden nicht ausgetauscht. Im Nachgang stellte sich heraus, dass sich die 13-Jährige entgegen erster Vermutungen doch leichte Verletzungen zugezogen hat. Die Beteiligte Autofahrerin und die Zeugin werden daher gebeten, sich unter der Rufnummer 0591 870 bei der Polizei Lingen zu melden.

Papenburg - Vermehrt Anrufe durch falsche Polizeibeamte

Polizisten in Papenburg wurden Mittwochmorgen zahlreiche Anrufe von falschen Polizeibeamten gemeldet. Die Angerufenen waren ausschließlich ältere Mitbürger. Die falschen Polizeibeamten gaben vor, von der Kriminalpolizei zu kommen, verwickelten die Angerufenen in ein Gespräch und fragten gezielt nach Vermögenswerten im Haus. Glücklicherweise wurden sämtliche Telefonate schnell beendet. Die Polizei weist daraufhin, keine derartigen Auskünfte am Telefon zu geben und solche Anrufe sofort zu beenden.

Quelle: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Weitere Nachrichten zu Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten finden Sie auf GN-Online hier im Überblick.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.
Nichts verpassen!