Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
05.02.2020, 10:32 Uhr / Lesedauer: ca. 5min

Alle Polizeimeldungen vom 5. Februar im Überblick

Die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim veröffentlicht täglich zahlreiche Mitteilungen. In diesem Artikel fasst die GN-Redaktion alle Meldungen des Tages zusammen. Bei Bedarf wird die Übersicht mehrfach täglich aktualisiert.

Symbolbild: Friso Gentsch/dpa

Symbolbild: Friso Gentsch/dpa

+++ GRAFSCHAFT +++

Nordhorn - Versuchter Kioskaufbruch

Bislang unbekannte Täter haben zwischen Samstag und Montag versucht, in einen Kiosk an der Lindenallee einzudringen. Nachdem es ihnen nicht gelungen war die Eingangstür aufzubrechen, ließen sie von ihrem Vorhaben ab. Ohne Beute flüchteten sie vom Tatort. Der angerichtete Sachschaden wird auf etwa 300 Euro geschätzt. Hinweise nimmt die Polizei Nordhorn unter der Rufnummer 05921 3090 entgegen.

Neuenhaus - 13-jähriger Radfahrer verletzt

Gestern Nachmittag wurde bei einem Verkehrsunfall auf der Lager Straße ein 13-jähriges Kind verletzt. Eine 53-jährige Autofahrerin war in Richtung Südring unterwegs, als das Kind mit seinem Fahrrad auf die Fahrbahn fuhr. Die PKW-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Durch den Zusammenstoß stürzte das Kind auf die Straße und verletzte sich. An dem Auto entstand Sachschaden.

Reisende verstecken 300.000 Euro im Fahrzeug; Osnabrücker Zoll deckt Bargeldschmuggel auf

Am Abend des 04. Februar 2020 entdeckten Osnabrücker Zöllner bei einer Fahrzeugkontrolle auf der Autobahn A 30 an der Abfahrt Gildehaus 300.000 Euro Bargeld in einem zuvor aus den Niederlanden eingereisten PKW. Die beiden Insassen des Fahrzeuges gaben auf Befragung nach Barmitteln im Wert von 10.000 Euro oder mehr gegenüber den Zöllnern an, genau 2.080 Euro mit sich zu führen. Bei der anschließenden Durchsicht des Wagens fanden die Beamten im rechten hinteren Kotflügel ein oberhalb der Bodenverkleidung eingebauten Metallkasten. Beim Öffnen dieses Kastens kamen 300.000 Euro in 20- und 50 Euro-Scheinen zum Vorschein. Wegen der fehlenden Anzeige des Bargelds leiteten die Zollbeamten ein Bußgeldverfahren ein. Die Gesamtsumme des Bargelds wurde sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen hat die Gemeinsame Ermittlungsgruppe vom Zollfahndungsamt Essen und dem Landeskriminalamt aus Nordrhein-Westfalen übernommen.

Foto: Hauptzollamt Osnabrück

Foto: Hauptzollamt Osnabrück

BPOL-BadBentheim: Haftbefehl, falsche Führerscheinklasse und Kennzeichenmissbrauch

Zwei niederländische Straßenverkehrsteilnehmer beschäftigten gestern sowohl die Bundespolizei als auch die Landespolizei. Neben dem Haftbefehl eines 42-Jährigen gab es auch verkehrsrechtlich einiges zu beanstanden. Gegen 11 Uhr war der Fahrer eines Gespanns aus Kleintransporters und Anhänger auf der Hengeloer Straße von einer Streife der Bundespolizei angehalten und kontrolliert worden. Dabei stellten die Beamten fest, dass gegen den Niederländer ein Haftbefehl wegen Urkundenfälschung vorlag. Laut Haftbefehl musste der 42-Jährige aus einem seit August 2015 rechtskräftigen Schuldspruch noch eine Geldstrafe von 2.700,- Euro bezahlen oder eine Ersatzfreiheitsstrafe von 90 Tagen verbüßen. Da er die geforderte Geldstrafe und die zusätzlich angefallenen Kosten in Höhe von 73,50 Euro bezahlen konnte, ersparte er sich den Aufenthalt in einer Haftanstalt. Bei der Kontrolle stellten die Beamten allerdings auch fest, dass das Gespann eine andere Führerscheinklasse erforderte als der 42-Jährige vorweisen konnte. Außerdem waren an einem von ihm abgeschleppten und nicht für den Straßenverkehr zugelassenen Auto die entsiegelten Kennzeichen eines anderen PKW angebracht. Die zuständige Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim leitete deswegen ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen den 42-Jährigen sowie wegen Kennzeichenmissbrauch und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz gegen den 21-Jährigen Fahrzeuglenker des abgeschleppten Autos ein.

Wietmarschen - Außenspiegel nach Unfall beschädigt

Am Montagmorgen ist es im Berufsverkehr auf der Neuenhauser Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Gegen kurz vor 7 Uhr stießen ein Ford Transit und ein entgegenkommendes, bislang unbekanntes Fahrzeug, mit den Außenspiegeln aneinander. Der Fahrer des unbekannten Fahrzeugs entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise nimmt die Polizei Nordhorn unter der Rufnummer 05921 3090 entgegen.


+++ EMSLAND +++

Papenburg - Versuchter Einbruch in Wohnhaus

Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zu Dienstag versucht in ein Wohnhaus an der Eichenstraße einzudringen. Nachdem es ihnen nicht gelungen war zwei Türen aufzubrechen, ließen sie von ihrem Vorhaben ab. Die Höhe des angerichteten Sachschadens ist noch nicht bekannt. Hinweise nimmt die Polizei Papenburg unter der Rufnummer 04961 9260 entgegen.

Papenburg - Zwei Unfallfluchten auf Parkplätzen der Meyer Werft

Am Dienstag ist es auf zwei Parkplätzen der Meyer Werft an der Straße Industriehafen-Süd und an der Rheiderlandstraße zu zwei Verkehrsunfällen gekommen. Zwischen 6.30 und 15 Uhr wurden dabei ein Lkw und ein Toyota Yaris angefahren und beschädigt. In beiden Fällen entfernte sich der unbekannte Verursacher unerlaubt. Möglicherweise besteht ein Tatzusammenhang zwischen beiden Unfallfluchten. Hinweise nimmt die Polizei Papenburg unter der Rufnummer 04961 9260 entgegen.

Lingen - 77-jähriger bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt

Am Dienstagabend ist es gegen 17:45 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein 77-jähriger Mann wurde dabei lebensgefährlich verletzt. Der Mann überquerte zu Fuß die Dalumer Straße in Höhe des Meschweges und übersah dabei einen PKW, welcher in Richtung Autobahn unterwegs war. Trotz sofortiger Vollbremsung konnte die 22-jährige Autofahrerin einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Durch die Kollision zog sich der Mann lebensgefährliche Verletzungen zu. Er wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die junge Frau erlitt einen Schock. An ihrem PKW entstand Sachschaden von mehreren tausend Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Dalumer Straße voll gesperrt.

Meppen - Schwarzer Tiguan beschädigt

Am vergangenen Freitag ist es auf dem Parkplatz einer Apotheke am Sophienplatz zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Dabei wurde ein dort zwischen 11.10 bis 11.50 Uhr abgestellter VW Tiguan an der rechten Fahrzeugseite beschädigt. Der Verursacher entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise nimmt die Polizei in Meppen unter der Rufnummer 05931 9490 entgegen.

Papenburg - Gebäudewand bei Unfall beschädigt

Am Dienstagabend ist es gegen 22.15 Uhr zu einem Verkehrsunfall an der Diekhausstraße gekommen. Ein 59-jähriger Mann wurde anschließend vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der PKW-Fahrer war in Richtung Gutshofstraße unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abkam, durch einen Vorgarten fuhr und anschließend gegen die Hauswand eines Einfamilienhauses prallte. Die Anwohner des Hauses blieben unverletzt und halfen dem Unfallfahrer aus seinem beschädigten Fahrzeug. Dieser wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht. An der Hauswand entstand Sachschaden. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

---

Quelle: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Weitere Nachrichten zu Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten finden Sie auf GN-Online hier im Überblick.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Corona-Virus