Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
03.02.2020, 10:34 Uhr / Lesedauer: ca. 4min

Alle Polizeimeldungen vom 3. Februar im Überblick

Die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim veröffentlicht täglich zahlreiche Mitteilungen. In diesem Artikel fasst die GN-Redaktion alle Meldungen des Tages zusammen. Bei Bedarf wird die Übersicht mehrfach täglich aktualisiert.

Symbolbild: Friso Gentsch/dpa

Symbolbild: Friso Gentsch/dpa

+++ GRAFSCHAFT +++

BPOLD-H: Kein gutes Wochenende für Drogenkuriere an der deutsch-niederländischen Grenze

Ein schwedischer Staatsangehöriger (29) mit seine schwedischen Begleiterin (22) konnten am vergangenen Freitagnachmittag an der deutsch-niederländischen Grenze bei Bad Bentheim (BAB 30)durch die Bundespolizei festgenommen werden. Beide waren nach eigenen Angaben mit ihrem schwedischen Kraftfahrzeug von Amsterdam (NL) nach Schweden unterwegs. Soweit nichts besonderes. Bei der Überprüfung stellten die Beamten jedoch im Rahmen einer Befragung Unregelmäßigkeiten fest und im weiteren Verlauf auch Auffälligkeiten im Auto. Eine Durchsuchung brachte sodann -11- Ziegel Haschisch mit einem Brutto Gesamtgewicht von 17,42 Kilogramm mit einem Straßenverkaufswert rund 157.000 EUR zum Vorschein.

Die Drogen wurden beschlagnahmt und gegen die Beschuldigten ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Beide Personen befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Die abschließenden Ermittlungen in dem Fall werden vom Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn, geführt.

Ein weiterer Erfolg gegen die Drogenkriminalität gelang Kollegen der Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim auch am vergangenen Sonntag. In den Morgenstunden kontrollierten diese im Bereich Bad Bentheim / Gildehaus (BAB 30) ein Kraftfahrzeug mit deutscher Zulassung. Bei den Insassen handelte es sich um einen 32-jährigen polnischen Staatsangehörigen mit seiner gleichaltrigen polnischen Begleiterin.

Den Beamten fiel ein untypischer Geruch im Fahrzeuginneren auf, welcher anscheinend durch zahlreich aufgehängte „Duftbäume“ neutralisiert werden sollte.

Bei einer Nachschau konnte ein griffbereites Reizstoffsprühgerät aufgefunden sowie Anhaltspunkte festgestellt werden, die auf die unerlaubte Einfuhr von Betäubungsmittel hinwiesen. Bei der anschließenden Durchsuchung konnten im fahrzeuginneren ein in einer Art Strumpf eingewickeltes kompaktes Päckchen aufgefunden werden. Hierbei handelte es sich um rund 1,16 Kilogramm Kokain.

Die gute „Nase“ der Kollegen war auch im Kofferraum erfolgreich. Dort entdeckten diese einen Kanister mit blauer Flüssigkeit. Eine Geruchsprobe legte nahe, dass es sich dabei nicht um Scheibenreiniger handelte. Ein durchgeführter Drogentest bestätigte dies. Im Ergebnis konnte die Substanz als Amphetamin (800 g) nachgewiesen werden. Die gesamten Drogen haben einen Straßenverkaufswert von rund 80.000 EUR.

Neben der Beschlagnahme der Drogen und des Reizstoffsprühgerätes wird gegen die Beschuldigten ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und dem Waffengesetz eingeleitet. Beide Personen befinden sich ebenfalls in Untersuchungshaft. Die abschließenden Ermittlungen in dem Fall werden vom Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn geführt.


+++ EMSLAND +++

Meppen - Pkw beschädigt

Bislang unbekannte Täter beschädigten zwischen Freitag, 22 Uhr, und Samstag, 9.30 Uhr, auf bislang unbekannte Weise einen Pkw. Das Fahrzeug, ein schwarzen VW Golf, war im Tatzeitraum in einer Hofeinfahrt am Kreuzweg in unmittelbarer Nähe zur Bundesstraße 70 in Meppen geparkt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Meppen, 05931 9490, in Verbindung zu setzen.

Meppen - Einbruch in Sporthalle

Bislang unbekannte Täter sind zwischen Freitag, 12.30 Uhr, und Sonntag, 12 Uhr, in eine Sporthalle am Schillerring in Meppen eingebrochen. Nach ersten Ermittlungen wurde nichts entwendet. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Meppen, 05931 9490, in Verbindung zu setzen.

POL-OS: Sprengung von Geldautomaten: Polizei sucht nach verdeckt abgestellten Pkw

Bei den letzten Taten im emsländischen Dörpen, Aschendorf und auch in Wippingen nutzten die Täter einen möglicherweise hochmotorisierten Pkw als Tat- und Fluchtfahrzeug. Die Polizei bittet die Bevölkerung bei ihren Ermittlungen jetzt erneut um Mithilfe: Die Ermittler schließen nicht aus, dass das gesuchte Fahrzeug nach der Flucht in der näheren Umgebung rund um diese Tatorte verdeckt untergestellt wurde, um gegebenfalls bei weiteren Taten zum Einsatz zu kommen. Bei dem gesuchten Pkw handelt es sich um einen dunklen Audi Kombi neueren Baujahres. Für die konspirative Unterbringung des Fahrzeuges kommen Gehöfte, Scheunen, abgelegene Gebäude, angemietete Garagen oder andere Verstecke in Betracht kommen. Die Polizei hält sich bei der Pkw Beschreibung bewusst vage, um möglichst viele Hinweise zu erlangen. Hinweise zu einem möglichen Verbleib des Tatfahrzeuges erbittet die Polizei in Osnabrück unter der Rufnummer 0541327-6299. Die Polizeidirektion Osnabrück verschärfte in der letzten Woche ihre Ermittlungen und richtete eine Ermittlungsgruppe ein. Um Tatzusammenhänge festzustellen und weitere Ermittlungsansätze zu generieren, werden die Ermittlungen konzentriert und Taten grenzüberschreitend analysiert. Ziel ist es, der Tätergruppierung mit einem überregionalen Ansatz auf die Schliche zu kommen.

Oberlangen - 28-Jähriger durch Unbekannte verletzt

Am Samstagmittag ist es gegen 14.30 Uhr auf dem Vossebergweg zu einer Körperverletzung gekommen. Ein 28-jähriger Mann wurde dabei verletzt. Das Opfer war mit einem Transporter unterwegs, als er diesen kurz verließ und unvermittelt von vermutlich mindestens zwei unbekannten Personen angegriffen wurde. Hierbei zog er sich erhebliche Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Das Opfer beschreibt einen der Täter als deutlich über zwei Meter groß. Er habe mit osteuropäischem Akzent gesprochen und hatte eine athletisch, kräftige Statur. Angaben zu dem zweiten Täter sind nicht bekannt. Hinweise nimmt die Polizei in Meppen unter der Rufnummer 05931 9490 entgegen.

---

Quelle: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Weitere Nachrichten zu Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten finden Sie auf GN-Online hier im Überblick.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Corona-Virus