Grafschafter Nachrichten
23.03.2020

Alle Polizeimeldungen vom 23. März im Überblick

Alle Polizeimeldungen vom 23. März im Überblick

Symbolbild: Friso Gentsch/dpa

Die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim veröffentlicht täglich zahlreiche Mitteilungen. In diesem Artikel fasst die GN-Redaktion alle Meldungen des Tages zusammen. Bei Bedarf wird die Übersicht mehrfach täglich aktualisiert.

Nordhorn - Zweijähriges Kind von Auto angefahren

Am Sonntagnachmittag ist es auf der Hauptstraße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein zweijähriger Junge wurde dabei schwer am Fuß verletzt. Ein 43-jähriger Mann war gegen 16 Uhr mit seinem Audi A5 in der dortigen Fußgängerzone unterwegs. Auf der dortigen Vechtebrücke kam es dann zu dem Zusammenstoß mit dem Kleinkind. Die genaueren Umstände des Unfalles sind noch unklar. Der kleine Junge brach sich nach ersten Erkenntnissen den Fuß. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise nimmt die Polizei Nordhorn unter der Rufnummer 05921 3090 entgegen.

Bad Bentheim - Geburtstagsfeier durch Polizei beendet

Am Sonntagmittag haben Beamte der Polizei Bad Bentheim an der Straße Am Frett eine Geburtstagsparty mit etwa 20 Teilnehmern aufgelöst. Die Veranstaltung stellte einen Verstoß gegen die Allgemeinverfügung des Landkreises Grafschaft Bentheim sowie gegen das Infektionsschutzgesetz dar. Die Teilnehmer müssen nun mit einer empfindlichen Strafe rechnen.

Schüttorf - Straßenlaterne angefahren

Vermutlich in der Nacht zum Sonntag ist es in der Industriestraße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein bislang unbekannter Verursacher ist dort an der Ecke zum Gewerbeweg mit seinem Fahrzeug gegen eine Straßenlaterne gefahren. Hinweise nimmt die Polizei Bad Bentheim unter der Rufnummer 05922 9800 entgegen.

Surwold - Trockner in Brand geraten

Am Sonntagabend ist es an der Ringstraße zu einem Brand in einem dortigen Wohnhaus gekommen. Gegen 21.30 Uhr hatte ein Trockner Feuergefangen.

Der Brand konnte noch vor Eintreffen der Feuerwehr durch die Bewohner selbstständig gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Die Sachschadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Meppen - Unbekannter entblößt sich vor 17-Jähriger

Ein bislang unbekannter Exhibitionist hat sich am Sonntagabend an der Lingener Straße gleich zweimal vor einer 17-jährigen Jugendlichen entblößt. Im Bereich des dortigen Kreisverkehrs ließ er gegen 20.30 Uhr die Hose herunter und manipulierte direkt vor ihr an seinem Glied. Das Mädchen ging zügig weiter. Wenig später traf sie im Bereich des Robert-Koch-Ringes erneut auf den Mann. Erst stand auch dem Spielplatz des Vitus-Werkes hinter einem Zaun und hatte wiederrum die Hose heruntergelassen. Das Opfer beschrieb den Täter als etwa 35 bis 40 Jahre alt und ungefähr 1,85 Meter groß. Er hatte einen leichten Bauchansatz und eine breite Schulterpartie. Das schwarze Haar war zur rechten Seite herüber gegelt. Der Mann trug einen leichten Bartansatz. Die junge Frau geht davon aus, dass er afghanischer oder pakistanischer Herkunft gewesen sein dürfte. Hinweise nimmt die Polizei Meppen unter der Rufnummer 05931 9490 entgegen.

Haren - Kleinkind nach Unfall mit Radlader verstorben

Am Montagvormittag ist es auf dem Gelände eines landwirtschaftlichen Betriebes an der Straße Altenschloot zu einem schweren Arbeitsunfall gekommen. Gegen 11.45 Uhr wurde dort ein zweijähriger Junge von einem Radlader erfasst. Das Kind verstarb noch an der Unfallstelle. Bei dem Fahrer des Radladers handelte es sich um den Vater des Jungen. Er steht, genau wie der Rest der Familie, massiv unter Schock. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Lingen - Verstärkte Kontrollen an Jugend- und Freizeittreffs

Die Polizei hat in den vergangenen Tagen zahlreiche Kontrollen in Bezug auf die Allgemeinverfügungen der Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim durchgeführt. Während insgesamt eine positive Bilanz gezogen werden konnte, gibt es jedoch auch einige wenige Kritikpunkte. An mehreren Jungendtreffs, und Sportstätten, sowie auf einigen Spielplätzen wurden größere Jugendgruppen angetroffen. Viele hatten den Ernst der Lage offenbar noch nicht angemessen zur Kenntnis genommen. Insbesondere auf Grundlage der erneuten Verschärfung der Richtlinien durch den „Bund-Länder-Beschluss“ vom Sonntag, wird die Polizei ihre Kontrollen noch einmal ausweiten. Verstöße werden nach dem Infektionsschutzgesetz geahndet und gehen mit empfindlichen Strafandrohungen einher.

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.