Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
19.06.2019, 10:36 Uhr

Alle Polizeimeldungen vom 19. Juni im Überblick

Die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim veröffentlicht täglich zahlreiche Mitteilungen. In diesem Artikel fasst die GN-Redaktion alle Meldungen des Tages zusammen. Bei Bedarf wird die Übersicht mehrfach täglich aktualisiert.

Alle Polizeimeldungen vom 19. Juni im Überblick

Symbolbild: Friso Gentsch/dpa

+++ GRAFSCHAFT +++

Mit „Speed“ im Kofferraum und in der Unterhose unterwegs

10.850 Gramm Amphetamin im Wert von rund 129.000 Euro entdeckten Osnabrücker Zöllner am Abend des 18. Juni 2019 bei einer Fahrzeugkontrolle auf dem Rastplatz Waldseite Süd an der Autobahn A30 in einem zuvor aus den Niederlanden eingereisten PKW. Der osteuropäische Fahrer gab an, aus Den Haag zu kommen, wo er im Gewächshausbau tätig sei. Die Frage nach mitgeführten Waffen, Betäubungsmitteln oder Bargeld verneinte er. Bei der Durchsicht des Wagens stellten die Ermittler fest, dass im Kofferraum zwei Teppichböden über eine stabile Sperrholzplatte ausgelegt wurden. Unter der Platte war ein Hohlraum, in dem eine schwarze Nylontasche lag. In dieser Tasche befanden sich zehn Pakete die mit Panzerband umwickelt waren. Beim Öffnen dieser Päckchen kamen 10.850 Gramm Amphetamin zum Vorschein. Bei der anschließenden körperlichen Durchsuchung des 36-Jährigen wurden die Zöllner auch noch fündig. Im Genitalbereich des Mannes stellten sie ein Papierknäuel fest, in dem sich noch etwas Amphetamin für seinen eigenen Bedarf befand. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt. Der Reisende wurde vorläufig festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück erging Haftbefehl. Der Beschuldigte wurde in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Essen - Dienstsitz Nordhorn - übernommen.

Alle Polizeimeldungen vom 19. Juni im Überblick

Osnabrücker Zoll stellt 10.850 Gramm Amphetamin sicher. Foto: Zoll


+++ EMSLAND +++

Surwold - Mann nach Arbeitsunfall in Lebensgefahr

Am Dienstagmittag ist es im Gewerbegebiet Querkanal zu einem schweren Arbeitsunfall gekommen. Gegen kurz vor 14 Uhr ist ein 36-jähriger Mitarbeiter eines Düngemittelbetriebes aus bislang ungeklärter Ursache in einen etwa zwei Meter hohen Fülltrichter geraten. Sein rechtes Bein wurde dabei in einer darin laufenden Förderschnecke eingeklemmt. Der Mann musste von der Feuerwehr befreit werden. Er zog sich durch das Unglück schwerste Beinverletzungen zu. Der Notarzt konnte eine damit verbundene Lebensgefahr nicht ausschließen. Der 36-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Groningen geflogen. Polizei und Gewerbeaufsicht haben die Ermittlungen aufgenommen.

Freren - Brückengeländer durch Unfall beschädigt

Zwischen dem 1. und 17. Juni ist es an der Straße Am Steinkamp zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein bislang unbekannter Verursacher ist dort mit seinem Fahrzeug im Bereich der B214 Überführung gegen ein dortiges Brückengeländer gefahren. Insgesamt wurden 14 Metallplatten der Geländerverkleidung beschädigt. Der Sachschaden wird auf etwa 5000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt die Polizei Freren unter der Rufnummer 05902 93130 entgegen.

Dalum - Zeugen nach Streitigkeiten gesucht

Bereits am Donnerstag, 30. Mai, ist es beim Dalumer Schützenfest zu einem Streit zwischen einem jungen Pärchen und einem Ehepaar gekommen. Gegen 2.20 Uhr waren zwei männliche Zeugen auf den Zwist in Höhe des Geschäfts Lüken Fußbodentechnik, in der Straße An der Schaftrift, aufmerksam geworden. Diese Männer werden geben, sich unter der Rufnummer (05937)8236 bei der Polizei in Dalum zu melden.

Haren - Zeuge nach Angriff auf Radfahrer gesucht

Vermutlich in der letzten Maiwoche wurde in der Stadtmitte am Burggraben, Ecke Stiege, ein Radfahrer angegriffen. Ein der Polizei bekannter Jugendlicher stieß ihn vom Fahrrad. Das Opfer stürzte. Ein noch unbekannter Passant half dem Radler wieder auf die Beine. Die Polizei Haren ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr sowie wegen Körperverletzung. Der unbekannte Zeuge wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05932 72100 bei der Polizei Haren zu melden.

Lengerich - Scheune abgebrannt

Am Mittwochvormittag ist an der Straße Zum Weh ein Feuer in einer landwirtschaftlichen Scheune ausgebrochen. Gegen 11.30 Uhr wurde der Grundstückseigentümer auf die Flammen im dort eingerichteten Werkstattbereich aufmerksam. Es gelang ihm noch zwei in der Scheune untergestellte landwirtschaftliche Maschinen aus dem Gebäude zu fahren. Die Feuerwehr war schnell vor Ort, konnte einen Totalschaden an der Scheune jedoch nicht mehr verhindern. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Quelle: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Weitere Nachrichten zu Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten finden Sie auf GN-Online hier im Überblick.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.