Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
17.12.2018, 11:32 Uhr

Alle Polizeimeldungen vom 17. Dezember im Überblick

Die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim veröffentlicht täglich zahlreiche Mitteilungen. In diesem Artikel fasst die GN-Redaktion alle Meldungen des Tages zusammen. Bei Bedarf wird die Übersicht mehrfach täglich aktualisiert.

Alle Polizeimeldungen vom 17. Dezember im Überblick

Symbolbild: Friso Gentsch/dpa

+++ GRAFSCHAFT +++

Nordhorn - Streit um Taxi eskaliert

In der Nacht zu Samstag ist es an der Hauptstraße, Ecke Ochsenstraße, zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen. Zwei beteiligte Männer wurden dabei verletzt. Die beiden Opfer hatten dort gegen 3.20 Uhr auf ein Taxi gewartet. Als ein solches eintraf, gerieten die Männer mit einer Gruppe in Streit, die ebenfalls dort gewartet hatte. Die Situation eskalierte und mündete in einer körperlichen Auseinandersetzung. Die beiden jungen Opfer wurden von einem Mann und zwei Frauen angegriffen und niedergeschlagen. Am Boden liegend traten die Täterinnen und der Täter dann weiter auf die beiden ein. Dabei wurden die Angreifer von bis dahin unbeteiligten Passanten unterstützt. Erst eine Zeugin konnte die Situation wieder beruhigen. Bei dem Haupttäter soll es sich um einen Mann südländischer Herkunft gehandelt haben. Er trug ein rotes Basecap der New York Yankees auf dem Kopf. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05921 3090 bei der Polizei Nordhorn zu melden.

Nordhorn - Seat Ibiza angefahren

Am Freitag ist es in der Lötzener Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Dabei wurde ein in Höhe der Kreuzung zur Elbinger Straße geparkter niederländischer blauer Seat Ibiza angefahren und beschädigt. Der bislang unbekannte Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05921 3090 bei der Polizei Nordhorn zu melden.


+++ EMSLAND +++

Haselünne - Mann nach Unfall schwer verletzt

Am Sonntagmittag ist es auf der Fürstenauer Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 43-jähriger Mann aus Fürstenau wurde dabei schwer verletzt. Er war gegen kurz vor 13 Uhr mit seinem Audi Q7 von Haselünne in Richtung Fürstenau unterwegs. Bei winterlichen Straßenverhältnissen verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Audi schleuderte über die komplette Fahrbahn und stieß links neben der Straße gegen einen Baum. Der Fahrer musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Am Audi entstand ein Sachschaden von mehr als 50.000 Euro. Die aufnehmenden Beamten stellten fest, dass an dem Unfallfahrzeug Sommerreifen montiert waren.

Haren - Holzbalken in Brand

Gestern Nachmittag geriet aus noch ungeklärter Ursache ein Holzbalken in einem Ferienhaus im Dachsweg in Brand. Der Holzbalken diente als Einfassung an einem Kaminofen. Bei dem Schwelbrand wurde niemand verletzt. Gebäudeschaden entstand ebenfalls nicht. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr war das Feuer bereits erloschen. Die Höhe des entstandenen Schadens ist derzeit nicht bekannt.

Lingen - Küchenbrand in Seniorenresidenz

Gestern Abend kam es gegen 21.55 Uhr zu einem Feuer in einem bewohnten Zimmer einer Seniorenresidenz in der Jochem-Hamann-Straße. Zwei Personen wurden bei dem Band leicht verletzt. Ersten Ermittlungen zur Folge dürfte eine eingeschaltete Herdplatte in einem Zimmer im Erdgeschoss ursächlich für das Feuer gewesen sein. Das Feuer löste die Brandmeldeanlage aus, woraufhin eine 29-jährige Pflegekraft in den betroffenen Bereich lief und den 71-jährigen Anwohner aus dessen Zimmer rettete. Das Feuer hatte da bereits auf die Küchenzeile übergegriffen, konnte durch die hinzugerufene Feuerwehr jedoch zügig gelöscht werden. Aus Sicherheitsgründen wurden vorsorglich sieben Anwohner der Seniorenresidenz evakuiert und aus ihren Zimmern geführt. Acht Appartements sind vorübergehend nicht bewohnbar. Der 71-jährige Anwohner des brandbetroffenen Zimmers sowie die 29-jährige Pflegekraft kamen mit einer Rauchgasvergiftung ins Lingener Bonifatius Krankenhaus. Die Höhe des entstandenen Schadens ist derzeit nicht bekannt. Die Feuerwehr aus Lingen war mit sieben Fahrzeugen und insgesamt 35 Einsatzkräften vor Ort. Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt und die Ermittlungen aufgenommen.

Meppen - Sicher durch die Dunkelheit

Ein wichtiger Grundsatz im Straßenverkehr lautet „Sehen und Gesehen werden“. Unter diesem Motto standen auch die zahlreichen Fahrradkontrollen an den Schulen im Altkreis Meppen, welche in den letzten Wochen intensiv durchgeführt wurden. Insgesamt wurden knapp 3500 Fahrräder durch Meppener Polizeibeamte kontrolliert. Der erfreuliche Großteil der kontrollierten Räder war dabei in einem verkehrssicheren Zustand. Viele der Räder wiesen zum Teil jedoch erhebliche Mängel auf. Einige wenige Räder waren sogar in einem desolaten Zustand. In diesen Fällen wurden den Schülern sogenannte Mängelmeldungen in Form eines „Hausaufgabenzettel“ für die Eltern ausgehändigt. Polizeikommissarin Sina Selter, Präventionsbeauftragte des PK Meppen, stellte dar, dass die Eltern Sorge zu tragen haben ihre Kinder mit verkehrssicheren Fahrrädern auszustatten. „Sie stehen in der Verantwortung“, so Selter. Dennoch konnte eine sehr große Anzahl der kontrollierten Räder mit der begehrten Plakette ausgestattet werden. Selter wies daraufhin, dass die Eltern bei Anschaffung eines neuen oder gebrauchten Rades darauf achten sollten, dass dieses mit einem Nabendynamo ausgestattet ist. Durch den Nabendynamo funktioniert die Beleuchtung bei jedem Wetter, unabhängig ob es regnet oder schneit.

Im Rahmen der Kontrollen fiel besonders positiv auf, dass nahezu alle Grundschüler einen Fahrradhelm trugen. Das Tragen eines solchen Helmes wurde durch die jeweiligen Schulleitungen durch einen Hinweis an die Eltern bekräftigt und aktiv unterstützt. Die Eltern sollten sich dabei vor Augen führen, welches Ausmaß ein einfacher Sturz oder aber gar die Beteiligung an einem Verkehrsunfall haben könnte. Das Tragen eines passenden Fahrradhelmes kann schwerwiegende Kopfverletzungen bei einem Sturz vermindern oder gar abwenden. Zudem wird ausdrücklich das Tragen der hellen Warnweste empfohlen. Diese wurde jedem Grundschüler mit Beginn der ersten Klasse ausgehändigt und verstärkt die Sichtbarkeit im Straßenverkehr, insbesondere in der jetzigen dunklen Jahreszeit. „Nur wer sich gut sichtbar im Straßenverkehr bewegt, wird auch von anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen, erkannt und beachtet“, so Polizeikommissarin Selter.

Wie in jedem Jahr appellierte die Polizei auch wieder an das verkehrsgerechte Verhalten der erwachsenen Mitbürger. Ihr Verhalten im Straßenverkehr sollte vorbildlich für die Schülerinnen und Schüler sein.

Alle Polizeimeldungen vom 17. Dezember im Überblick

Die Kontrollen wurden dabei durch engagierte Schülerpaktikanten im Alter zwischen 14 und 16 Jahren unterstützt. Foto: Polizei

Esterwegen - Bedrohung bei Fußballspiel, Polizei ermittelt Tatverdächtigen

Nachdem es am 11. November beim Fußballspiel zwischen dem SV Esterwegen und Alemannia Salzbergen zu einer vermeintlichen Bedrohung des Gästetrainers gekommen war, liegt nun ein erstes Ermittlungsergebnis vor. Der Tatverdächtige, ein 68-jähriger Mann aus Esterwegen, hatte sich zunächst persönlich bei dem Gästetrainer aus Salzbergen und anschließend über seinen Anwalt bei der Polizei gemeldet. Zwar räumt er ein, dass es zu einem Wortgefecht gekommen sei, eine Bedrohung habe es aber nicht gegeben. Außerdem habe er definitiv kein Messer bei sich geführt. Die Polizei Esterwegen hat die Ermittlungen abgeschlossen und wird den Vorgang an die Staatsanwaltschaft Osnabrück abgeben.

Papenburg - Lkw beschädigt Schild

Zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen ist es auf der Flachsmeerstraße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer war dort in Höhe der Hausnummer 6-12 mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen ein Hinweisschild geprallt. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte er die Fahrt fort. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04961 9260 bei der Polizei Papenburg zu melden.

Haselünne - Auto zerkratzt

In der Nacht zu Freitag ist es an der Von-Eichendorff-Straße zu einer Sachbeschädigung gekommen. Dabei wurde ein grauer Ford Fiesta im Heckbereich zerkratzt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05961 955820 bei der Polizei in Haselünne zu melden.

Haren - BMW beschädigt

Zwischen Sonntagnachmittag und Montagvormittag ist es am Sachsenring in Wesuwe zu einem Verkehrsunfall gekommen. Dabei wurde ein dort geparkter schwarzer 1er BMW angefahren und beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05932 72100 bei der Polizei Haren zu melden.

Quelle: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Weitere Nachrichten zu Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten finden Sie auf GN-Online hier im Überblick.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.
Nichts verpassen!

Meine GN: Persönliche Homepage

Regelmäßig informiert: Newsletter abonnieren