Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
13.09.2019, 10:34 Uhr

Alle Polizeimeldungen vom 13. September im Überblick

Die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim veröffentlicht täglich zahlreiche Mitteilungen. In diesem Artikel fasst die GN-Redaktion alle Meldungen des Tages zusammen. Bei Bedarf wird die Übersicht mehrfach täglich aktualisiert.

Alle Polizeimeldungen vom 13. September im Überblick

Symbolbild: Friso Gentsch/dpa

+++ GRAFSCHAFT +++

Neuenhaus - 17-Jähriger bei Unfall verletzt

Am Donnerstagabend ist es auf dem Nordwestring zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 17-jähriger Radfahrer wurde dabei schwer verletzt. Er wurde gegen kurz nach 21.30 Uhr im dortigen Kreisverkehr der B403 von einem 67-jährigen BMW-Fahrer übersehen und angefahren. Der Jugendliche stürzte und musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wietmarschen - Autofahrerin kollidiert mit einem Absicherungsanhänger

Auf der A 31 kam es am Donnerstag um 17.45 Uhr in Höhe Wietmarschen zu einem Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person. Eine 73-jährige Frau aus Moormerland war mit ihrem BMW in Richtung Norden unterwegs, als sie vor einer Wanderbaustelle seitlich gegen einen dortigen Absicherungsanhänger stieß. Das Auto schleuderte von dort gegen die Außenschutzplanke. Die 73-Jährige musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Unmittelbar vor Ort befindliche Bauarbeiter blieben unverletzt. Ein Autofahrer, der über herumliegenden Trümmerteile fuhr, blieb ebenfalls unverletzt. Der Gesamtschaden wird auf mehr als 50.000 Euro geschätzt.

Nordhorn - Radfahrer nach Zusammenstoß mit Krankenfahrstuhl verletzt

Am Donnerstagmorgen ist es an der Bentheimer Straße zu einem ungewöhnlichen Verkehrsunfall gekommen. Ein 84-jähriger Radfahrer wurde dabei schwer verletzt. Er ist gegen 9.40 Uhr in Richtung Wehrweg gefahren. Er überholte dort einen Krankenfahrstuhl und wollte unmittelbar nach dem Überholvorgang nach links die Straße überqueren. Zeitgleich wollte jedoch der 75-jährige Fahrer des Krankenfahrstuhls nach rechts in den Wehrweg abbiegen. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der 84-jährige stürzte und in einen angrenzenden Grünstreifen fiel. Er musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Mann im Krankenfahrstuhl blieb unverletzt.

Schüttorf - Mann ausgeraubt und schwer verletzt

Bereits am frühen Sonntagmorgen vergangener Woche wurde in der Brunnengasse ein 36-jähriger Mann zusammengeschlagen und ausgeraubt. Zwischen 4 und 5 Uhr wurde er von drei bis vier Personen unvermittelt von hinten angegriffen und zu Boden geschlagen. Die Täter nahmen ihm ein Schlüsseletui samt Bargeld sowie ein Smartphone ab und ergriffen anschließend die Flucht. Das Opfer musste ins Krankenhaus eingeliefert und dort vier Tage stationär behandelt werden. Eine Täterbeschreibung liegt aktuell nicht vor. Hinweise nimmt die Polizei Bad Bentheim unter der Rufnummer 05922 9800 entgegen.

Bad Bentheim - Zahlreiche Straftaten im Rahmen einer Kontrolle festgestellt

Beamte der Autobahnpolizei Lingen sowie der Bundespolizei haben in der Nacht zu Freitag einen unter Drogen stehenden 20-jährigen polnischen Staatsbürger aus dem Verkehr gezogen. Er war in einem Auto mit französischen Kennzeichen auf der A 30 unterwegs und erregte dort die Aufmerksamkeit der Polizisten. Bei der folgenden Kontrolle räumte er umgehend ein, eine geringe Menge Marihuana im Auto mitzuführen. Weil der 20-Jährige aber augenscheinlich auch unter Drogeneinfluss stand, wurde ein Schnelltest durchgeführt. Dabei stellte sich heraus, dass er nicht nur „gekifft“, sondern auch Amphetamine konsumiert hatte. Die Kontrolle ergab außerdem, dass die an seinem BMW angebrachten Kennzeichen eigentlich zu einem VW Polo gehören. Der eigene Pkw war nicht zugelassen und Versicherungsschutz bestand auch nicht. Das war aber noch nicht alles: In seiner Vernehmung räumte er dann noch ein, dass er noch nie im Besitz einer Fahrerlaubnis gewesen ist. Nach erfolgter Blutprobe und Hinterlegung einer Sicherheitsleistung konnte der Heranwachsende die Wache wieder verlassen. Auf ihn wartet ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, Fahren unter Drogeneinfluss, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Nordhorn/Hannover - Integrationsgruppen besuchen Landtag

Polizeioberkommissar Uwe van der Heiden hat am Mittwoch gemeinsam mit mehreren Integrationsgruppen aus der Grafschaft Bentheim den niedersächsischen Landtag besucht. Er folgte damit einer Einladung von Finanzminister Reinhold Hilbers. Die 44 Besucher aus dem Iran, dem Irak, aus Syrien, Afghanistan und Nigeria sind Angehörige der Flüchtlingshilfe Emlichheim, des Jugendhauses Bad Bentheim, der Freiwilligenagentur Grafschaft Bentheim sowie des Kreissportbundes. Sie waren mit einem komfortablen Bus in die Landeshauptstadt gereist. Nach der Teilnahme an einer Sitzung des Landtages standen der Finanzminister und je ein Abgeordnete der Grünen und der FDP für Fragen zur Verfügung. Der Austausch dauerte über eine Stunde und war für alle Beteiligten hochinteressant.

Alle Polizeimeldungen vom 13. September im Überblick

Besuch im Landtag. Foto: Polizei


+++ EMSLAND +++

Papenburg - Werkzeuge von Baustelle gestohlen

Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zu Donnerstag am Spillmannsweg einen Baucontainer aufgebrochen. Sie entwendeten daraus Baumaschinen und Elektrogeräte im Gesamtwert von etwa 1600 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Papenburg unter der Rufnummer 04961 9260 entgegen.

Meppen - Einbruch in Zahnarztpraxis

Bislang unbekannte Täter sind in der Nacht zu Donnerstag in eine Zahnarztpraxis am Schullendamm eingedrungen. Sie brachen ein besonders gesichertes Kellerfenster auf und durchsuchten im Anschluss sämtliche Räume der Praxis. Mach ersten Erkenntnissen erbeuteten sie eine unbekannte Menge an Edelmetallen und Bargeld.

Hinweise nimmt die Polizei Meppen unter der Rufnummer 05931 9490 entgegen.

Sögel - Überfall auf Juwelier: Wer kennt die Tatwaffe?

Wie bereits berichtet ist es am 19. März an der Amtsstraße in Sögel zu einem Überfall auf ein dortiges Juweliergeschäft gekommen. Im Rahmen der Ermittlungen geriet zunächst ein 41-jähriger Mann aus Litauen in den Fokus der mit dem Fall betrauten Beamten. Mittlerweile ist allerdings klar, dass der Verdächtige als Täter ausgeschlossen werden kann. Um die Tat dennoch aufklären zu können, suchen die Ermittler nun mit dem Foto der Tatwaffe nach weiteren Zeugen. Das Schlachtermesser mit rotem Griff dürfte eher im gewerblichen, fleischverarbeitenden Bereich genutzt werden. Der bislang unbekannte, maskierte Täter hatte an dem späten Dienstagnachmittag das Juweliergeschäft betreten und den Inhaber mit dem abgebildeten Messer bedroht. Er fesselte das Opfer, erbeutete Bargeld sowie Schmuck und flüchtete anschließend mit einem roten Ford Mondeo in Richtung Poststraße. Dieses Auto gehörte dem Inhaber des Juweliergeschäftes und wurde später in Werlte in der Nähe des Friedhofes verlassen aufgefunden. Der Täter soll etwa 1,70 Meter groß gewesen sein und mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben. Er trug eine nicht näher beschriebene Maskierung und eine Strickjacke. Hinweise nimmt die Polizei Lingen unter der Rufnummer 0591 870 entgegen.

Lingen- Kostenloser Lichttest für Rad- und Autofahrer

Auch in diesem Jahr gibt es mit Beginn der dunklen Jahreszeit erneut einen kostenlosen Lichttest für Auto- und Radfahrer. Dabei arbeiten das Präventionsteam der Polizei Lingen, die Krankenkasse AOK, sowie KFZ- und Zweiradinnung eng miteinander zusammen.

Schirmherr ist Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone. In einer Pressemitteilung der KFZ- und Zweiradinnung betont er, dass die Betriebe mit dem kostenlosen Lichttest einen nachhaltigen Beitrag zur Verkehrssicherheit leisten würden. Kriminaldirektor Heinz Defayay, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim, betonte, dass etwa jedes dritte überprüfte Fahrzeug Beleuchtungsmängel aufweise. Jeder Verkehrsteilnehmer stehe in der Verantwortung, für eine fehlerfreie Beleuchtung seines Fahrzeugs zu sorgen. Bei Kindern liege diese Verantwortung bei den Eltern, so Defayay weiter. Ab dem 1. Oktober können Autofahrer die Beleuchtung ihres Fahrzeugs kostenlos bei einem teilnehmenden Meisterbetrieb testen lassen. Radfahrer können schon etwas früher kostenlos die Fahrradbeleuchtung überprüfen lassen. Dies ist in teilnehmenden Meisterbetrieben der Zweiradinnung möglich. Der Startschuss für den Fahrradlichttest fällt am 25. September mit einer öffentlichen Aktion auf dem Lingener Marktplatz. Zum Abschluss des Aktionsmonats findet am 26. Oktober ein öffentlicher Lichttest für Autofahrer auf dem Kirmesplatz in Lingen statt.

Alle Polizeimeldungen vom 13. September im Überblick

Bewerben den Lichttest: Hermann Krone, Petra Menger, Heike Berding, Heinz Defayay, Dieter Krone, Torsten Timmer, Matthias Ricken. Foto: Polizei

Renkenberge - Fünf Verletzte nach Unfall

Am frühen Freitagmorgen ist es auf der B70 zwischen Kluse und Lathen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Fünf Beteiligte wurden dabei jeweils leicht verletzt. Ein 38-jähriger Mann aus Esterwegen war gegen 5.50 Uhr mit seinem Ford Galaxy in Richtung Lathen unterwegs. In Höhe Renkenberege überholte er den Sattelzug eines 34-jährigen Papenburgers. Zeitgleich näherte sich von hinten der 54-jährige Mann aus Westoverledingen mit seinem Opel. Beim Versuch den Lkw ebenfalls zu überholen, streifte er den Ford und drückte diesen gegen den Lkw. Der Opel schleuderte von der Fahrbahn und kam auf einem Acker neben der Straße zum Stillstand. Dessen Fahrer sowie alle vier Insassen des Ford wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Die Sachschadenshöhe wird auf etwa 5500 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Weitere Nachrichten zu Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten finden Sie auf GN-Online hier im Überblick.

Alle Polizeimeldungen vom 13. September im Überblick

Wer kann Angaben zum abgebildeten Messer machen? Foto: Polizei

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.