Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
25.04.2019, 10:11 Uhr

Alle aktuellen Polizeimeldungen vom 25. April im Überblick

Die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim veröffentlicht täglich zahlreiche Mitteilungen. In diesem Artikel fasst die GN-Redaktion alle Meldungen des Tages zusammen. Bei Bedarf wird die Übersicht mehrfach täglich aktualisiert.

Alle aktuellen Polizeimeldungen vom 25. April im Überblick

Symbolbild: Friso Gentsch/dpa

+++ GRAFSCHAFT +++

Uelsen - Münzautomat aufgebrochen

Bislang unbekannte Täter haben zwischen Samstagabend und gestern Vormittag mehrere Münzautomaten auf dem Gelände einer SB-Waschanlage an der Rudolf-Diesel-Straße aufgebrochen. Sie stahlen Bargeld und flüchteten. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund Tausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 05943 92000 zu melden.

Schüttorf - VW Golf beschädigt

Auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters an der Graf-Egbert-Straße ist gestern Vormittag zwischen 11.20 Uhr und 12.00 Uhr ein weißer VW Golf beschädigt worden. Vermutlich wurde der Golf von einem anderen Fahrzeug beim Ein- oder Ausparken gestreift. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Bentheim unter Telefon 05922 9800 zu melden.

Bad Bentheim - Bahnreisende durch Faustschläge ins Gesicht verletzt

Eine 20-jährige Bahnreisende ist Mittwochabend durch Faustschläge ins Gesicht erheblich verletzt worden. Ein 23-jähriger Tatverdächtiger wurde festgenommen. Der Vorfall ereignete sich am Mittwochabend in einer NordWestBahn auf der Fahrt von Bremen in Richtung Münster. Nach bisherigen Erkenntnissen der Bundespolizei soll sich der 23-Jährige bereits während der Zugfahrt auffällig gegenüber weiblichen Reisenden verhalten haben. Zeugen berichteten, dass der Mann offenbar bewusst nur Frauen mit heller Hautfarbe belästigt, bedrängt und beleidigt habe. Kurz nach dem Zughalt im Bahnhof Osnabrück-Altstadt ging der 23-jährige deutsche Staatsangehörige mit Migrationshintergrund gezielt auf die 20-Jährige Geschädigte zu und schlug ihr unvermittelt mit der Faust mindestens zweimal ins Gesicht. Zudem bespuckte er das Opfer und beschimpfte sie mit den Worten „Ich hasse alle deutschen Weiber“. Bei Ankunft im Hauptbahnhof Osnabrück gegen 19:45 Uhr verließ der 23-Jährige den Zug. Ein Zeuge verfolgte den Täter, bis er noch im Hauptbahnhof von Beamten der Bundespolizei festgenommen wurde. Die junge Frau wurde durch den unvermittelten Angriff erheblich im Gesicht verletzt und musste zur medizinischen Versorgung mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bei dem 23-Jährigen verlief negativ. Es wurde eine Blutprobe angeordnet, um den Gebrauch von Drogen oder anderen Stimulanzien feststellen zu können. Das Ergebnis steht zurzeit noch aus. Zur Aufklärung des genauen Tatablaufs wurde durch die Bundespolizei die Auswertung der Videoaufzeichnung aus dem Zug veranlasst. Der polizeibekannte 23-Jährige wurde heute Nachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück einem Haftrichter vorgeführt und befindet sich jetzt in Untersuchungshaft.

Alle aktuellen Polizeimeldungen vom 25. April im Überblick

Eine Bahnreisende ist durch Faustschläge ins Gesicht verletzt worden. Foto: Bundespolizei


+++ EMSLAND +++

Papenburg - Brand in Pflegeheim

Bei einem Brand in einem Pflegeheim an der Straße Am Voßschloot wurde eine 59-jährige Frau leicht verletzt. Das Feuer brach gegen 16 Uhr aus. Die 59-jährige Bewohnerin des Heims hatte einen Topf mit Speisen auf dem Herd vergessen. Dadurch entwickelte sich ein Schwelbrand mit starker Rauchentwicklung. Die 25 Bewohner des Pflegeheims konnten rechtzeitig evakuiert werden. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Papenburg und Aschendorf waren mit sieben Fahrzeugen und 43 Einsatzkräften vor Ort, um den Brand zu löschen. Die 59-jährige Frau erlitt einen Schock, sie wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Alle anderen Bewohner blieben unverletzt. Es entstand nur geringer Sachschaden.

Lingen - Brand in JVA

Zu einem Brand kam es gestern Abend gegen 19.10 Uhr in einer Zelle der Justizvollzugsanstalt an der Kaiserstraße. Das Feuer konnte von Mitarbeitern der JVA gelöscht werden. Die Zelle wurde durch den Brand beschädigt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 1500 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Geeste - Hecke und Carport bei Brand beschädigt

Bei einem Brand an der Birkenstraße wurden eine Hecke und ein Carport beschädigt. Eine 51-jährige Frau hatte mit einem Gasbrenner Unkraut entfernt. Die Flammen griffen auf eine Hecke und einen benachbarten Carport über. Die Freiwillige Feuerwehr Geeste war mit vier Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften vor Ort, um den Brand zu löschen. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Langen - Schlepper von Straße gedrängt

Auf der Thuiner Straße ist gestern Nachmittag gegen 17.30 Uhr ein Schlepper mit zwei Anhängern von der Straße abgedrängt worden. Der 58-jährige Fahrer war mit dem Gespann in Richtung Langen unterwegs, als ihm ein VW Passat entgegenkam. Der Passat kam beim Überholen auf die Gegenfahrbahn. Um eine Kollision zu vermeiden, wich der Gespannfahrer auf den Seitenstreifen aus und überfuhr dort einen kleinen Baum. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Freren unter Telefon 05902 93130 zu melden.

Lingen - Verkehrsschild beschädigt

An der Bögenstraße, Ecke Diepenbrockstraße ist zwischen Donnerstagmittag und Montagnachmittag ein Verkehrsschild beschädigt worden. Vermutlich prallte ein Fahrzeug gegen das Halteverbotsschild. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 0591 870 zu melden.

Werlte - Autofahrer unter Drogeneinfluss am Steuer

Die Polizei hat in der vergangenen Nacht einen Autofahrer angehalten, der unter Drogeneinfluss mit seinem PKW unterwegs war. Der 35-jährige Mann wurde gegen 00.15 Uhr auf der Kirchstraße kontrolliert. Ein freiwillig durchgeführter Drogentest bestätigte den Verdacht der Beamten. Im Krankenhaus wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Die Weiterfahrt wurde dem 35-Jährigen untersagt, gegen ihn wird jetzt ermittelt.

Quelle: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Weitere Nachrichten zu Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten finden Sie auf GN-Online hier im Überblick.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.