Grafschafter Nachrichten
01.03.2020

Alle aktuellen Polizeimeldungen vom 1. März im Überblick

Alle aktuellen Polizeimeldungen vom 1. März im Überblick

Symbolbild: Friso Gentsch/dpa

Die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim veröffentlicht täglich zahlreiche Mitteilungen. In diesem Artikel fasst die GN-Redaktion alle Meldungen des Tages zusammen. Bei Bedarf wird die Übersicht mehrfach täglich aktualisiert.

Bad Bentheim - Diesel aus LKW gestohlen

In der Nacht zu Samstag haben bislang unbekannte Täter aus dem verschlossenen Tank einer Sattelzugmaschine rund 400 Liter Diesel gestohlen. Der LKW stand während der Tatzeit auf dem Rastplatz Waldseite Nord an der Autobahn 30 in Fahrtrichtung Niederlande. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Bad Bentheim unter der Rufnummer 05922 9800 entgegen.

Emlichheim - Zaun beschädigt

In der Nacht zu Samstag hat ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer den Zaun einer Tankstellenzufahrt an der Mühlenstraße beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher. Hinweise nimmt die Polizei in Emlichheim unter der Rufnummer 05943 92000 entgegen.

Lathen - Geld aus SB-Automaten an Waschanlage gestohlen

In der Nacht zu Freitag haben bislang unbekannte Täter das Schloss eines SB-Hochdruckreinigers auf dem Gelände der Waschanlage an der Hafenstraße aufgebrochen. Sie stahlen das darin befindliche Bargeld. Zudem versuchten sie ebenfalls das Schloss eines SB-Staubsaugers zu öffnen. Dies gelang ihnen nicht. Die Gesamtschadenshöhe ist derzeit nicht bekannt. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Haren unter der Rufnummer 05932 72100 in Verbindung zu setzen.

Werlte - Einbruch in Werkstatt

Unbekannte Täter haben sich zwischen Donnerstag und Samstag auf ein Grundstück an der Wiester Straße begeben. Sie brachen die Tür zu einem Nebengebäude auf und stahlen mehrere Arbeitsmaschinen sowie drei Fahrräder. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Papenburg unter der Rufnummer 04961 9260 entgegen.

Meppen - Polizei sucht nach Eigentümern sichergestellter Gegenstände

Eine Anwohnerin des Albert-Schweitzer-Weges verständigte am Donnerstagmorgen gegen 4.35 Uhr die Polizei, nachdem sie eine unbekannte Person mit einer Taschenlampe in ihrem Garten bemerkte. Diese sei anschließend geflüchtet. Im Rahmen der Anfahrt, fiel den eingesetzten Streifenwagen ein PKW in der Nähe des Tatortes auf, welcher mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Schullendamm unterwegs war. Im Bereich der Straße Flutmulde stoppte das Fahrzeug, zwei Täter flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. In dem PKW befanden sich mutmaßlich zuvor entwendete Gegenstände, darunter zwei Fahrräder sowie elektrische Gartengeräte. Zudem führten sie einbruchtypisches Werkzeug mit. Der PKW sowie die Gegenstände wurden sichergestellt. Im Rahmen der Fahndung konnte am Morgen ein flüchtiger Täter in Höhe der Autobahnauffahrt Twist festgestellt werden. Er wurde anschließend zur Dienststelle gebracht. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen. Der zweite Täter ist auch weiterhin flüchtig bzw. der Polizei nicht bekannt. Die Ermittler aus Meppen suchen nun nach weiteren Zeugen sowie nach den Eigentümern der sichergestellten Gegenstände und bitten darum, sich unter der Rufnummer 05931 9490 zu melden.

Sögel - Einbruch in Tischlerei

Zwischen Freitagnachmittag und Samstagmittag sind unbekannte Täter in eine Tischlerei am Hümmlinger Ring eingebrochen. Die Täter schlugen die Scheibe einer Tür auf, gelangten in die Werkstatt und durchsuchten diese nach Wertgegenständen. Ob sie Diebesgut erlangten ist bislang nicht bekannt. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Sögel unter der Rufnummer 05952 93450 in Verbindung zu setzen.

Schapen - Lebensgefährlich Verletzte bei Verkehrsunfall

Am Samstagabend wurden bei einem Verkehrsunfall sechs Personen verletzt, zwei von ihnen schweben in Lebensgefahr. Der 19-jährige Fahrer eines BMW war gegen 22.30 Uhr gemeinsam mit drei weiteren Insassen auf der Beestener Straße von Schapen kommend in Richtung Beesten unterwegs. Aus bislang unbekannter Ursache geriet das Fahrzeug in Höhe des Ulmenwegs ins Schleudern und prallte mit dem Heck gegen einen Baum. Der PKW kam auf einem Acker zum Stehen. Der Fahrer wurde in seinem PKW eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Er, wie auch zwei weitere 19-jährige Mitfahrer, wurden mit lebensgefährlichen Verletzungen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Einen von ihnen schwebt nicht mehr in Lebensgefahr. Ein weiterer 19-Jähriger verletzte sich schwer. Ein entgegenkommender PKW wurde durch umherfliegende Trümmerteile getroffen. Hierdurch wurden die Scheiben beschädigt. Zwei Kinder im Alter von neun und elf Jahren zogen sich leichte Verletzungen zu. Neben fünf Rettungs- und zwei Notarztwagenbesatzungen waren ebenfalls Krankentransportwagen und auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Spelle und Schapen waren mit insgesamt neun Fahrzeugen und rund 45 Einsatzkräften vor Ort. Mehrere Notfallseelsorger kümmerten sich um die Beteiligten an der Unfallstelle. Für die Unfallaufnahme sperrte die Kreisstraßenmeisterei die Fahrbahn ab. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.