Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
21.08.2019, 16:47 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Alferink legt Vorsitz im Kreisverband des SoVD nieder

Bernhard Alferink hat aus gesundheitlichen Gründen den Vorsitz des SoVD-Kreisverbandes Grafschaft Bentheim abgegeben. Sein Amt übernimmt Thomas Lehre, bislang zweiter Vorsitzender des Sozialverbandes.

Wechsel im SoVD-Kreisverband: Thomas Lehre (vierter von links) ist zum neuen Vorsitzenden des SoVD-Kreisverbandes gewählt worden. Lehre dankte dem vormaligen Vorsitzenden Bernhard Alferink mit einem Blumenstrauß für das langjährige Engagement. Foto: privat

Wechsel im SoVD-Kreisverband: Thomas Lehre (vierter von links) ist zum neuen Vorsitzenden des SoVD-Kreisverbandes gewählt worden. Lehre dankte dem vormaligen Vorsitzenden Bernhard Alferink mit einem Blumenstrauß für das langjährige Engagement. Foto: privat

Nordhorn Bernhard Alferink hat sein Amt als Vorsitzender des SoVD-Kreisverbandes Grafschaft Bentheim niedergelegt. Im Rahmen einer Kreisvorstandssitzung verkündete er, ihm sei die Entscheidung nicht leicht gefallen: „Mein Arzt hat mir aber geraten, etwas kürzerzutreten.“ Dem SoVD-Ortsverband Nordhorn werde er weiterhin vorstehen. Auch bleibe er dem Kreisvorstand als Beisitzer erhalten. Auch aus gesundheitlichen Gründen trat Hans-Dieter Wolters zurück, der bislang als Schatzmeister zum Vorstand gehörte.

Thomas Lehre wurde vom Kreisvorstand einstimmig gewählt. Er gehört dem Kreisvorstand seit 2018 an. Er werde sich gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen den Herausforderungen stellen, die mit dem neuen Amt verbunden seien, sagte er. Eine wesentliche Aufgabe sieht Lehre für die Zukunft in der Gewinnung von Neumitgliedern: „Wir müssen über innovative Konzepte nachdenken, um unter anderem dem demografischen Wandel zu begegnen und neue Mitglieder zu gewinnen, die vielleicht auch bereit sind, ein Ehrenamt im SoVD zu übernehmen.“ Dies gelte für die Ortsverbände und den Kreisvorstand gleichermaßen.

Lehre lobte Alferink und Wolters für deren langjährige Tätigkeit im Vorstand. So habe Alferink seit 19 Jahren, mit kleineren Unterbrechungen, den Kreisverband geführt. Wolters habe, neben seinem Engagement im Landesvorstand des SoVD, acht Jahre ehrenamtlich als Beisitzer und vier Jahre als Revisor für den Kreisverband der Grafschaft gearbeitet. Das Amt des Kreisschatzmeisters habe er seit acht Jahren innegehabt. Lehre hob hervor, dass Alferink und Wolters den SoVD in der Grafschaft entscheidend vorangebracht und mit ihrem unermüdlichen Einsatz bereichert hatten. „Ihr habt als eingespieltes Team so manche Veranstaltung organisiert“, berichtete Lehre. Heute sei der SoVD mit 4500 Mitgliedern in der Grafschaft Bentheim gut aufgestellt. Dies sei ein Verdienst von Alferink und Wolters.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Corona-Virus