Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
23.07.2020, 12:15 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Adipositas: Neue Gruppe hilft bei krankhaftem Übergewicht

Die Leiterinnen der neuen Selbsthilfegruppe, Nadine Deselaers und Annette Harmina Schneider mit Dr. Annegret Hölscher (von links). Foto: Landkreis

Die Leiterinnen der neuen Selbsthilfegruppe, Nadine Deselaers und Annette Harmina Schneider mit Dr. Annegret Hölscher (von links). Foto: Landkreis

Nordhorn/Neuenhaus „Es gibt kein Patentrezept gegen Übergewicht. Aber es gibt Hilfe, um das Übergewicht zu bekämpfen und es nach erfolgreicher Abnahme auch zu halten“, erklären Annette Harmina Schneider und Nadine Deselaers von der neugegründeten Selbsthilfegruppe Adipositas. Die Gruppe richtet sich an Betroffene mit krankhaftem Übergewicht aus der Grafschaft und bietet Unterstützung auf dem Weg zur konventionellen und operativen Gewichtsreduktion. Erstmalig trifft sich die Gruppe am Dienstag, 4. August, 19 Uhr, im Zentrum der Arbeiterwohlfahrt (AWO), Hinterstraße 2, in Neuenhaus.

„Übergewicht ist nach dem Rauchen die zweithäufigste Ursache für einen vermeidbaren frühen Tod. Denn Übergewicht ist nicht so sehr ein kosmetisches Problem, sondern es verursacht erhebliche gesundheitliche Probleme: Dazu gehören Diabetes, Bluthochdruck, Schlafapnoe und psychische Erkrankungen. An Adipositas leiden Menschen, deren Body-Mass-Index (BMI) über 30 liegt. Mit einem BMI ab 25 gilt ein Mensch als übergewichtig“, wissen die beiden Gruppenleiterinnen und ergänzen: „Eines der schwersten Dinge ist, sich einzugestehen und zu akzeptieren, dass man ein Problem hat. Das Zweitschwerste ist, die Hand auszustrecken und Hilfe anzunehmen. Viele denken, dass sie mit dem Problem alleine fertig werden müssen. Doch bei uns in der Gruppe von Betroffenen gibt es die nötige Unterstützung. Die Selbsthilfegruppe ist nicht nur für Menschen da, die mit Übergewicht kämpfen, sondern auch für Angehörige und Freunde von Betroffenen.“

Bei den Treffen gibt es Informationen über die Krankheit Adipositas, und es werden verschiedene Konzepte der Gewichtsreduktion und diverse Behandlungsmethoden vorgestellt sowie Informationen zur Operation gegeben. „Wir arbeiten eng mit Dr. Nevzat Dogan vom Adipositaszentrum der Euregio-Klinik, wo alle Eingriffe der Adipositaschirurgie vorgenommen werden, und verschiedenen Adipositas-Ärzten zusammen“, so die Initiatorinnen der Gruppe. Ziel sei es, Erfahrungen auszutauschen und offene Gespräche zu führen. Geplant sind auch gemeinsame sportliche Aktivitäten. „Bei unseren Treffen ist jeder willkommen, der Unterstützung bei der Bewältigung des krankhaften Übergewichts braucht.“

Die Treffen, bei denen es schwerpunktmäßig um die Abnahme mithilfe einer Operation geht, finden an jedem vierten Donnerstag im Monat um 19 Uhr in der Bücherei der Euregio-Klinik in Nordhorn statt. Für diesen Bereich steht Nadine Deselaers unter Telefon 0174 9755487 für weitere Informationen bereit. Um konventionelle Methoden der Gewichtsabnahme dreht es sich bei den Treffen an jedem ersten Dienstag im Monat um 19 Uhr im AWO-Zentrum, Hinterstraße 2, in Neuenhaus. Ansprechpartnerin hierfür ist Annette Harmina Schneider unter Telefon 0173 4774265. Die Leiterinnen bitten um Anmeldung per E-Mail an nordhorner.adipositas.shg@gmail.com. Weitere Informationen gibt es auch bei Dr. Annegret Hölscher vom Büro für Selbsthilfe und Gesundheit unter Telefon 05921 961867.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus