Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
GN-Card
15.02.2019, 04:00 Uhr

Drama an Heilig Abend kommt auf die Bühne

Am Samstag, 2. März, um 20 Uhr wird das Schauspiel Heilig Abend im Konzert- und Theatersaal Nordhorn aufgeführt. Jacqueline Macaulay und Wanja Mues spielen die Hauptrollen.

Drama an Heilig Abend kommt auf die Bühne

Thomas weiß alles über Judith – denkt er zumindest. Doch sie gibt sich zugeknöpftFoto: privat

Nordhorn Es ist der 24. Dezember, halb elf Uhr abends. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt: Nur genau 90 Minuten hat er Zeit, der Verhörspezialist Thomas, um von einer Frau namens Judith zu erfahren, ob sie tatsächlich, wie er vermutet, um Mitternacht einen – gemeinsam mit ihrem Ex-Mann Peter geplanten – terroristischen Anschlag verüben will. Sie wurde auf dem Weg zu ihren Eltern aus einem Taxi geholt und zur Polizeistation gebracht. Thomas weiß offensichtlich nicht nur theoretisch alles über sie, ihre Arbeit und ihre gescheiterte Ehe, sondern auch praktisch ...

Zum Beispiel, dass ihr Ex-Mann am Tag davor von 14.30 Uhr nachmittags bis 22.52 Uhr am Abend bei ihr war. Was haben sie da besprochen? Im Nebenzimmer wird Peter schon fast zwölf Stunden lang befragt. Ermittler Thomas versucht, wie das bei parallel geführten Vernehmungen üblich ist, den einen über die Aussagen des anderen zu überführen.

Aber wo endet List, und wo beginnt unzulässige Täuschung, wenn unbelegte Vorwürfe wie Fakten behandelt werden? Ist das Ganze doch nur eine Übung für eines von Judiths Seminaren, wie die Philosophie-Professorin behauptet? Thomas setzt alles daran, Judith aus der Reserve zu locken. Doch da hat er mit ihr, die sich mit dem französischen Psychiater, Politiker und Autor Frantz Fanon und seinen Thesen über die Rechte Unterdrückter auseinandergesetzt hat, kein leichtes Spiel. Im Gegenteil: Sie beginnt, ihr Gegenüber mit gezielten Fragen aus dem Konzept zu bringen. Die Situation spitzt sich zu. Und die Zeit läuft …

Karten gibt es ab 17 Euro, mit GN-Card werden 1,50 Euro Rabatt gewährt. Tickets erhalten Sie im GN-Ticketshop bei Online-Bestellung unter www.gn-ticketshop.de, im Verlagshaus der Grafschafter Nachrichten (Coesfelder Hof 2, Nordhorn), im Reisebüro Richters (Bentheimer Straße 27, Nordhorn, Telefon 05921 88430), Georgies, VVV-Stadt- und Citymarketing, sowie bei ProTicket-Vorverkaufsstellen.

Exklusiv für GN-Card-Inhaber verlosen wir fünfmal zwei Freikarten. Rufen Sie bis zum 18. Februar an unter 0137 9792323 (50 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise können stark abweichen) und geben das Stichwort „Heiligabend“ an. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Karte