Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
GN-Card
25.04.2019, 04:00 Uhr

Doppelchöriges Konzert: Mehr Chor geht fast nicht

Das Vokalensemble Frenswegen und der Kamerkoor Canteclaer aus Enschede geben ein Konzert, in dessen Mittelpunkt doppelchörige Kompositionen alter Meister stehen. Das Konzert in Nordhorn findet am 18. Mai statt. Wir verlosen Tickets.

Doppelchöriges Konzert: Mehr Chor geht fast nicht

Das Vokalensemble Kloster Frenswegen tritt gemeinsam mit dem Kamerkoor Canteclaar aus Enschede auf. Foto: Vokalensemble Frenswegen

Nordhorn Das Vokalensemble Frenswegen unter Leitung von Regionalkantor Stephan Braun genießt in der Grafschaft Bentheim einen ausgezeichneten Ruf und gehört nach Meinung von Kritikern zu den besten der Region; dies nicht zuletzt wegen der ausgewogenen Besetzung in den Stimmlagen.

Der Kamerkoor Canteklaer ist auf deutscher wie niederländischen Seite Liebhabern der Chormusik bekannt: In der niederländischen Grenzregion gehört das rund 20-köpfige Ensemble unter Leitung von Iassen Raykov zu einer der ersten Adressen guten Chorgesangs. Die Klangfülle der Sängerinnen und Sängern nutzen die Ensembles nun für die Darbietung dreier großer doppelchöriger Werke, entstanden vom 17. bis 19. Jahrhundert:

Von Heinrich Schütz „Singet dem Herrn ein neues Lied“, von Johann Sebastian Bach die Motette „Komm, Jesu, komm“ und von Felix Mendelssohn-Bartholdy „Warum toben die Heiden“. Alle Kompositionen sind für zwei gemischte Chöre geschrieben.

Als gemeinsames Chorstück wird auch das Ave Maria von Franz Xaver Biebl gesungen. Ergänzt wird das Programm durch solistische Instrumentalmusik: In Nordhorn wird Fabian Schlie Kompositionen für Marimbaphon spielen, in Enschede Dora Raykova Kompositionen für Violine.

In Nordhorn findet das Konzert am Samstag, 18. Mai, um 19.30 Uhr in der St. Augustinuskirche statt. Das zweite Konzert in Enschede beginnt am Sonntag, 19. Mai, um 16 Uhr in der St. Jakobuskerk.

Tickets kosten 13,50 Euro, der GN-Card-Rabatt beträgt 1,50 Euro. Tickets erhalten Sie im GN-Ticketshop bei Online-Bestellung unter www.gn-ticketshop.de, im Verlagshaus der Grafschafter Nachrichten (Coesfelder Hof 2, Nordhorn), im Reisebüro Richters (Bentheimer Straße 27, Nordhorn, Telefon 05921 88430), bei Georgies, beim VVV-Stadt- und Citymarketing, sowie bei ProTicket-Vorverkaufsstellen.

Exklusiv für GN-Card-Inhaber verlosen wir viermal zwei Freikarten. Rufen Sie einfach bis zum 7. Mai an unter 0137 9796409 (50 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise können stark abweichen) und geben das Stichwort „Doppelchöre“ an. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Karte