16.03.2019, 16:29 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Faktencheck: Verbreitete der Moschee-Schütze ein Manifest?

Im Internet kursiert ein 74-seitiges „Manifest“, das dem Attentäter von Christchurch zugeschrieben wird. Verbreitet wurde es über soziale Medien, die Polizei äußerte sich bisher nicht zur Echtheit des Dokuments - doch es gibt durchaus Anhaltspunkte für dessen Authentizität.

Die Al-Nur Moschee in der neuseeländischen Stadt Christchurch. Foto: Google Maps/GOOGLE MAPS/AAP Image

Die Al-Nur Moschee in der neuseeländischen Stadt Christchurch. Foto: Google Maps/GOOGLE MAPS/AAP Image

Premium-Inhalt
Dieser Inhalt ist zahlenden Lesern von GN-Online vorbehalten.
am beliebtesten

Nur 0,99 € für einen Monat!
GN-Online erst einmal in Ruhe kennenlernen.
 

größter Preisvorteil

6 Monate lesen für 1,15 €/Woche
Sparpreis für alle, die dauerhaft gut
informiert sein wollen.

GN-App inklusive
Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
Anschließend monatlich kündbar

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.