Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
18.02.2019, 16:08 Uhr

Waldbühne Ahmsen zählt mehr als 41.000 Zuschauer

Die Mitglieder der Waldbühne Ahmsen haben während der Generalversammlung Rückschau auf einen erfolgreichen 70. Spielsommer gehalten.

Waldbühne Ahmsen zählt mehr als 41.000 Zuschauer

Ihrem Namen macht die Waldbühne Ahmsen auch mit den Kulissen für das Stück „Die Päpstin“ alle Ehre. Archivfoto: Hermann Gerdes

Lähden Mit über 41.000 Zuschauern war der 70. Spielsommer der Waldbühne wieder ein „erfolgreiches Jahr“, bilanzierte der Vorsitzender Josef Meyer. Er äußerte „großen Respekt“ für alle Vereinsmitglieder und betonte, dass die Waldbühne Ahmsen auch trotz großer Investitionen ins Bühnengelände im abgelaufenen Jahr „finanziell gesund“ sei und gut dastehe. Dies sei dank einer „intakten Spielschar“ und eines „gesamten stimmigen Umfeldes“, bestehend aus Helfern, Sponsoren und Unterstützern, möglich. „Ich habe großen Respekt vor euch allen“, lobte der Vorsitzende seinen Verein.

Ebenfalls wurde 2018 „gewaltig investiert“, stellte er fest. Der Eingangsbereich mit dem Verkaufsstand wurde für 130.000 Euro aus Eigenmitteln des Vereins neu gestaltet.

Der Verbindungsweg vom Eingang bis zum Spielerheim wurde für 9000 Euro mit einer neuen Beleuchtung versehen. „Hier bekamen wir 8500 Euro an finanzieller Unterstützung vom Förderverein.“

In diesem Jahr soll in das Spielerheim investiert werden, beschloss die Generalversammlung. Das bisherige Obergeschoss, in dem sich die Umkleideräume für die Spieler befinden, soll so ausgebaut werden, dass die Dachschrägen verschwinden und mehr Platz entsteht. Nach ersten Berechnungen würden die Kosten für die Maßnahme etwa 25.000 Euro betragen, rechnete Meyer vor.

Mit bislang 13.000 Anmeldungen für die diesjährigen Stücke „Anatevka“ und „Heidi“ könne die Waldbühne Ahmsen erwartungsvoll in die neue Saison starten, meinte Josef Meyer.

Einen umfassenden Jahresrückblick gab Schriftführerin Lena Siemer. Mit dem Stück „Don Camillo“ und dem Familienmusical „Die kleine Hexe“ erreichte die Waldbühne Ahmsen im vergangenen Spielsommer Spitzenplätze im Zuschauerranking im Vergleich zu anderen Freilichttheatern. Mit 41.000 Zuschauern liege man im norddeutschen Raum auf Platz zwei und deutschlandweit auf Rang drei der Bühnen im Bezug auf die Zuschauerzahlen.

Neben den über 30 Aufführungen beider Theaterstücke fanden auf dem Gelände der Waldbühne das Kunstforum Ahmsen, das Anradeln im Emsland, der Pfingstgottesdienst und der Firmgottesdienst des Pfarreienverbunds Miteinander, die Schlussziehung der Emslandsporttombola, das Afrika-Fest, die Tributeshow „Michael Jackson Forever“, die Musical-Night und ein Gastspiel von Schülern des Matthias-Claudius- Gymnasiums in Gehrden statt.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.