Lernen Sie GN-Online erst einmal in Ruhe kennen.

  • Voller Zugriff auf alle Inhalte
  • GN-App inklusive
  • Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
gdoerr
Guntram Dörr,
Chefredakteur
18.08.2020, 15:04 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Vollsperrung der L66 zwischen Lengerich und Bawinkel

Verkehrsteilnehmer müssen auf dem L66 mit Einschränkungen rechnen. Symbolfoto: dpa

© picture alliance/dpa

Verkehrsteilnehmer müssen auf dem L66 mit Einschränkungen rechnen. Symbolfoto: dpa

Lingen Seit Anfang August ist die Landesstraße 66 zwischen dem Kreisverkehr Lengerich (L66/L60) bis hinter die Kreuzung Kirchstraße/Langener Straße (L66/K322) im Ortskern Gersten aufgrund von Arbeiten zur Erneuerung der Fahrbahn voll gesperrt. Die bestehende Vollsperrung wird ab Montag, 24. August, in Richtung Bawinkel verlängert. Als Ursache nennt die zuständige Behörde der Stadt Lingen den Ersatzneubau einer Brücke. Die Vollsperrung endet nordwestlich hinter dem Brückenbauwerk. „Die Bauarbeiten hierfür werden voraussichtlich Ende Dezember abgeschlossen“, heißt es vonseiten der Stadt Lingen.

Parallel zur Erneuerung des Bauwerkes wird die Fahrbahnsanierung in den Bauabschnitten 1 und 3 sowie im Anschluss im Bauabschnitt 2 fortgeführt. Die Umleitungsstrecken sind bereits in der Örtlichkeit eingerichtet. Für die Verbindung zwischen Lengerich und Bawinkel verläuft diese für beide Richtungen über die L60 und K325. Die Ortsmitte von Gersten ist weiterhin über die K322 (K245/B402) von Norden kommend sowie über verschiedene Gemeindestraßen möglich. Für Rad- und Fußgänger ist im Bereich des Brückenbauwerkes eine kleinräumigere Umleitung eingerichtet.

Die Kosten für die gesamte Maßnahme liegen bei rund 300.000 Euro.

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.