Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
28.02.2020, 15:27 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Verein unterstützt bedürftige Menschen in Weißrussland

Vor Kurzem hielt der Verein „Chance auf Leben“ eine Versammlung in Salzbergen ab. Dabei wurde mitgeteilt, dass ein weiterer Hilfstransport für Weißrussland zusammengestellt wird. Start Richtung Weißrussland ist am 25. März.

Für das Foto aufgestellt haben sich: Beisitzer Egbert Kolkman, Vorsitzender Thomas Küpker und der stellvertretende Vorsitzende Johan Schmits. Foto: Josef Haubrich

Für das Foto aufgestellt haben sich: Beisitzer Egbert Kolkman, Vorsitzender Thomas Küpker und der stellvertretende Vorsitzende Johan Schmits. Foto: Josef Haubrich

Salzbergen/Veldhausen „Erfreulich ist die Zunahme von Sachspenden, sagte der Vorsitzende Thomas Küpker bei der Mitgliederversammlung des Vereins „Chance auf Leben“ im Gemeindehaus Holsten-Bexten in Salzbergen. Bereits zwei Hilfstransporte in diesem Jahr sind gesichert. Der nächste Transport geht am 25. März nach Weißrussland. Das Gebiet Gomel im Süden Weißrusslands leidet noch heute unter den Auswirkungen der Atomkatastrophe 1986 in Tschernobyl. Im April startete ein Hilfstransport mit 13 Tonnen und im September 2019 mit 16,2 Tonnen. Der Vorsitzende bedankte sich beim Vorstand, den vielen, uneigennützigen Helfern und besonders beim DRK Elbergen für die gute Zusammenarbeit und die Überlassung von Fahrzeugen für diese Fahrten.

Das Drei-Säulen-Prinzip „Hilfstransporte ausweiten; Finanzierung eines Sozialprojektes und Einzelprojekte starten“ des Vereins hat sich bewährt, so Küpker. Das Budget für ein Sozialprojekt wurde deutlich erhöht. Das Groß-Projekt aus dem Jahr 2018, ein Multifunktionsgelände mit Fußball-, Basketball- und Volleyballfeld sowie einem Workout-Bereich, konnte nach einigen Verbesserungen und nach der zusätzlichen Asphaltierung des Basketballfeldes endgültig abgeschlossen werden. Der Sportplatz ist hauptsächlich durch eine großzügige Spende vom Verein „Bild hilft – Ein Herz für Kinder“ mitfinanziert worden. Er wird nicht nur von den 800 Kindern der Schule Nr. 3 in Choiniki gut angenommen, sondern auch durch die örtlichen Sportvereine genutzt. Unterstützt wurden das Heim für Behinderte und Veteranen „Vasilievka“ bei Gomel und das Dominic-Hope-Haus für junge Menschen mit Behinderungen. Hier konnte auch die notwendige Dachsanierung unter anderem mit einer Spende des BVB-Fan-Clubs Salzbergen durchgeführt werden. Der defekte Warmwasserboiler des Bezirkskrankenhaus Starye Diatlovichi wurde unkompliziert vor Ort ersetzt. Auch ist die Unterstützung von Härtefällen in Familien eine wichtige Aufgabe, so der Vorsitzende.

Im Juni 2019 fand eine Gomel-Reise mit neun Personen und vielen Besichtigungen statt. In diesem September ist eine Gastelternreise in Zusammenarbeit mit der Tschernobyl-Kinderaktion der lutherischen Kirche aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland geplant. Interessenten können sich beim Vorsitzenden melden.

Die Vereinskasse wurde von Christiane Leifeling geprüft. Sie dankte dem Vorstand und den vielen Helfern. Sie wurde für weitere zwei Jahre bestätigt und prüft die Kasse gemeinsam mit Christian Otten. Die Vorstandswahlen brachten folgendes Ergebnis: Thomas Küpker, Vorsitzender. Johan Schmits, stellvertretender Vorsitzender, Nastassia Küpker, Schriftführerin, Thomas Merting, Kassierer, Egbert Kolkmann, Alexander Stiben und Wolfgang Huesken, Beisitzer. Dringend wird nach einem trockenen Lagerraum für sperrige Hilfsgüter in der Umgebung von Salzbergen gesucht. Sachspenden werden von Annette Theußing unter der Telefonnummer 05976 2557 entgegengenommen.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Corona-Virus