Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
04.02.2018, 15:52 Uhr

Suche nach Person in Telgenkamp See in Lingen abgebrochen

Große Suchaktion in Lingen: Vermutlich ist eine Person im Telgenkamp See am Sonntag ins Wasser gefallen. Ein Spaziergänger fand darauf Hinweise. Nachdem Taucher im Einsatz waren, wurde die Suche am Nachmittag ergebnislos abgebrochen.

Suche nach Person in Telgenkamp See in Lingen abgebrochen

Taucher der DLRG suchen den Telgenkamp See in Lingen ab. Foto: Christian Schock

Von Oliver Wunder

Lingen. Bittere Stunden für die Rettungskräfte: Die Suche nach einer Person im Telgenkamp See in Lingen ist am Sonntagnachmittag ergebnislos abgebrochen worden. Zuvor haben Taucher der Schnelleinsatzgruppe Wasserrettung der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und Feuerwehrleute nach einer vermutlich ins Wasser gefallenen Person gesucht.

Ein Spaziergänger hatte gegen 13.48 Uhr ein herrenloses Fahrrad im See entdeckt. Das Rad war abgeschlossen und in den Radtaschen befanden sich Einkäufe. Vom Besitzer keine Spur. Wegen der Umstände kam schnell der Verdacht auf, dass eine Person ins Wasser gefallen ist.

20 Minuten Überlebenschance

Die alarmierte Feuerwehr Lingen hat zuerst das Ufer abgesucht. Die DLRG schickte Strömungsretter ins Wasser und suchte das Wasser von Seeseite ab. Danach waren Taucher im Wasser und suchten nach der vermutlich verunfallten Person.

Gegen 16 Uhr wurde der Einsatz ergebnislos beendet. „Die Überlebenschancen für die vermutliche verunglückte Person sind trotz des kalten Wetters relativ hoch, aber nur in den ersten 20 Minuten“, sagte ein DLRG-Sprecher.

Keine Vermisstenmeldung

Ob überhaupt jemand im Wasser ist, ist völlig unklar. Der Polizei liegt derzeit keine Vermisstenmeldung vor. Auch die Rahmennummer des gefundenen Fahrrads haben die Beamten zwischenzeitlich überprüft: Es ist weder gestohlen gemeldet, noch anderweitig bei den Behörden bekannt. Andererseits liegen generell nur zu wenigen Rahmennummern Informationen vor. Über das weitere Vorgehen soll zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden.

Die Feuerwehr war mit 18 Mitgliedern und vier Fahrzeugen im Einsatz, die DLRG hatte 21 Leute aus Lingen und Nordhorn vor Ort.

Newsletter
Nichts verpassen! Newsletter abonnieren.
Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.